Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.02.2014

22:10 Uhr

Börse New York

Yellen-Aussagen überzeugen Wall Street

Die neue Chefin der Federal Reserve Janet Yellen hat wie erwartet kein Änderungen an der geldpolitischen Strategie der Notenbank vorgenommen. Das gibt den Anlegern Planungssicherheit und sorgt für positive US-Börsen.

US-Händler sind glücklich. Die neue Fed-Chefin Janet Yellen setzt die geldpolitische Strategie fort. AFP

US-Händler sind glücklich. Die neue Fed-Chefin Janet Yellen setzt die geldpolitische Strategie fort.

New YorkDie Aussicht auf klare Verhältnisse in der US-Geldpolitik hat die Wall Street am Dienstag beflügelt. Die ersten öffentlichen Äußerungen von Janet Yellen als Notenbank-Chefin brachten keine Überraschungen. Börsianer sprachen von einem Signal der Kontinuität. Yellen kündigte in einer Anhörung vor einem Fachausschuss des Repräsentantenhauses an, die konjunkturstützenden Wertpapierkäufe der US-Notenbank (Fed) würden voraussichtlich weiter in maßvollem Tempo verringert.

Wie der Wall Street Handel lief

Video: Wie der Wall Street Handel lief

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Die neue Fed-Chefin spiele offensichtlich dasselbe Stück wie ihr Vorgänger Ben Bernanke, sagte Volkswirt Tom Porcelli von RBC Capital Markets. "Die Fed wird ihre Anleihenkäufe bei jedem weiteren Treffen in diesem Jahr um zehn Milliarden Dollar reduzieren." Zuletzt pumpte die Notenbank über die Ankäufe monatlich noch 65 Milliarden Dollar in das Finanzsystem.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 1,2 Prozent höher auf 15.994 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500 gewann 1,1 Prozent auf 1819 Zähler. Der technologielastige Nasdaq -Index rückte um ein Prozent auf 4191 Punkte vor. In Frankfurt ging der Dax zwei Prozent höher bei 9478 Punkten aus dem Handel. So hoch hatte der deutsche Leitindex zuletzt Ende Januar notiert. Der EuroStoxx50 stieg um 1,5 Prozent auf 3077 Zähler.

Bei den Einzelwerten sorgte Sprint für Begeisterung bei den Anlegern. Der Mobilfunkkonzern hatte seinen Umsatz stärker gesteigert als erwartet. Die Sprint-Aktie zog um 2,7 Prozent an.

Die Börsianer interessierten sich auch für eine Milliardenübernahme in der Pharmabranche. Der in Dublin ansässige Arzneimittelkonzern Mallinckrodt kündigte an, für 1,3 Milliarden Dollar das US-Unternehmen Cadence Pharmaceuticals zu schlucken. Die Cadence-Aktie sprang 26,5 Prozent auf 14 Dollar in die Höhe.

Gefragt waren auch die Anteilsscheine von CVS Caremark mit einem Kursaufschlag von 2,7 Prozent. Die Drogeriekette hatte zuvor eine Gewinnsteigerung im abgelaufenen Quartal bekanntgegeben.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 710 Millionen Aktien den Besitzer. 2372 Werte legten zu, 671 gaben nach und 115 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,98 Milliarden Aktien 1812 im Plus, 784 im Minus und 110 unverändert.

Von

rtr

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

werner

11.02.2014, 16:53 Uhr

Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×