Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.11.2015

22:12 Uhr

Börse New York

Zinssorgen drücken Dow leicht ins Minus

Die Wall Street hat am Mittwoch mit Kursverlusten geschlossen. Ein starkes Signal der Fed-Chefin Janet Yellen belastet die US-Börsen: Möglicherweise kommt die lange erwartete Zinskorrektur noch in diesem Jahr.

Ein Händler freut sich über Gewinne. Reuters

Wall Street

Ein Händler freut sich über Gewinne.

New YorkDie New Yorker Börsen haben in Erwartung einer baldigen Zinserhöhung am Mittwoch etwas nachgegeben. US-Notenbank-Chefin Janet Yellen bereitet den Boden für eine Zinswende noch in diesem Jahr. Eine Anhebung im Dezember sei durchaus im Bereich des Möglichen, sagte sie vor einem Kongressausschuss. Die Wirtschaft laufe gut. Höhere Zinsen seien daher gerechtfertigt, falls die Datenlage es hergebe. Laut Yellen ist zwar noch nichts entschieden.

Dennoch werteten viele Anleger die Äußerungen als Yellens bislang deutlichsten Hinweis, dass die erste geldpolitische Straffung seit fast zehn Jahren vor der Tür steht. Die US-Notenbank kommt am 15. und 16. Dezember zu ihrer nächsten Sitzung zusammen.

Wie der Wall Street Handel lief

Facebook erfreut die Anleger

Wie der Wall Street Handel lief: Facebook erfreut die Anleger

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 0,3 Prozent tiefer auf 17.867 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500 verringerte sich um 0,4 Prozent auf 2102 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq fiel 0,1 Prozent auf 5142 Punkte.

Die Wall Street war nach guten Arbeitsmarktdaten und Exportzahlen zunächst mit Gewinnen in den Handel gestartet. US-Firmen schufen im Oktober mehr neue Stellen als erwartet und die Exporte stiegen im September trotz des starken Dollar. Am Freitag steht der vielbeachtete Arbeitsmarktbericht an.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×