Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.05.2016

22:57 Uhr

Börse New York

Zinsspekulationen bremsen die Wall Street

Die Anleger in den USA warten auf mögliche Signale in Bezug auf eine Zinserhöhung. Neue Verbraucherdaten schürten Optimismus, trotzdem schlossen die US-Börsen uneinheitlich. Für Furore sorgte der Pharmakonzern Celator.

Fachleute rechnen mit einer Straffung der Geldpolitik im Juni oder Juli. AP

New York Stock Exchange

Fachleute rechnen mit einer Straffung der Geldpolitik im Juni oder Juli.

New YorkZinsspekulationen und ein schlechteres Konsumklima haben am Dienstag den Handel an der Wall Street gedämpft. Die Anleger hielten sich zurück vor der Veröffentlichung des mit Spannung erwarteten monatlichen Arbeitsmarktberichts der US-Regierung am Freitag, sagte Philip Blancato, Chef des Finanzdienstleisters Ladenburg Thalmann. Die Jobstatistik soll Hinweise darauf liefern, wann die erwartete Zinsanhebung der US-Notenbank (Fed) kommen wird: bereits im Juni oder erst im Juli.

"Sollten die Daten so stark ausfallen wie ich glaube, dann wird das die Erwartungen deutlich schüren, dass die Fed die Zinsen im Juni anheben kann", erläuterte Blancato. Aus der Fed waren zuletzt überraschend deutliche Signale gekommen, dass wegen der anziehenden Konjunktur ein solcher Schritt bereits binnen Wochen erfolgen könnte.

Für eine solide Wirtschaftsentwicklung sprachen nun neue Verbraucherdaten. So steigerten die Amerikaner ihren Konsum im April überraschend deutlich. Das Plus von 1,0 Prozent zum Vormonat ist das stärkste seit mehr als sechs Jahren.

Allerdings trübte sich im Mai die Stimmung der US-Konsumenten nach Erhebungen des Instituts Conference Board überraschend ein. Konsumwerte gehörten daher neben Energietiteln zu den größten Kursverlierern.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte ging 0,5 Prozent schwächer aus dem Handel mit 17.787 Punkten. Für den Monat Mai behauptete der Dow-Jones-Leitindex ein hauchdünnes Plus von 0,08 Prozent. Er legte damit den vierten Monat in Folge zu.

Der breiter gefasste S&P-500 verlor am Dienstag 0,1 Prozent auf knapp 2097 Zähler, verzeichnete mit plus 1,53 Prozent aber eine klar positive Monatsbilanz. Der Index der Technologiebörse Nasdaq stieg dagegen 0,3 Prozent auf 4948 Stellen, im Mai lag der Gewinn bei 4,21 Prozent. In Frankfurt schloss der Dax am Dienstag 0,7 Prozent schwächer bei knapp 10.263 Punkten.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×