Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.03.2016

23:55 Uhr

Börse New York

Zurückhaltung an der Wall Street

Zum Abschluss des Quartals gönnen sich US-Anleger eine Pause. Mit Spannung wird der Arbeitsmarktbericht der Regierung erwartet. Die positive Bewertung eines Elektronikhändlers sorgt für Kurssprünge.

Wie der Wall Street-Handel lief

Run auf Teslas Model 3

Wie der Wall Street-Handel lief: Run auf Teslas Model 3

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

New YorkZum Abschluss eines wechselhaften Handelsquartals hat am Donnerstag Zurückhaltung die Wall Street beherrscht. Börsianer sprachen von einer Verschnaufpause vor Veröffentlichung des US-Arbeitsmarktberichts für März, der am Freitag vorgelegt wird. Er soll auch Hinweise auf die nächsten Zinsschritte der US-Notenbank (Fed) geben. Zuletzt war eine Rede von Fed-Chefin Janet Yellen so interpretiert worden, dass eine Anhebung im April noch nicht ansteht. "Alle suchen weiter nach Informationen darüber, wo die Wirtschaft steht und ob sie sich wirklich so festigt, wie wir denken und hoffen", sagte Anlagestratege Dan Farley von U.S. Bank Wealth Management.

Die Investoren haben ein sehr unruhiges erste Vierteljahr hinter sich. Zum Jahresbeginn rutschten die Kurse deutlich ab. Das Börsenbarometer S&P-500 verlor im Februar fast elf Prozent. Im Zuge steigender Ölpreise holte es den Rückstand aber wieder auf und lag zuletzt etwas über dem Niveau zum Jahresstart.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 0,2 Prozent tiefer bei 17.685 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500 verlor ebenfalls 0,2 Prozent auf knapp 2060 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq notierte kaum verändert mit rund 4870 Stellen. In Frankfurt schloss der Dax hingegen 0,8 Prozent schwächer bei mehr als 9.965 Punkten. Im abgelaufenen Quartal hat er über sieben Prozent eingebüßt.

An der Wall Street schoss der Kurs des Elektronikhändlers Best Buy 2,8 Prozent in die Höhe. Hintergrund war eine positive Bewertung der Titel durch die Analysten von Barclays.

An der New Yorker Börse wechselten rund eine Milliarde Aktien den Besitzer. 1665 Werte legten zu, 1356 gaben nach und 133 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,75 Milliarden Aktien 1397 im Plus, 1444 im Minus und 140 unverändert.

An den US-Kreditmärkten kauften Fondsmanager vor dem Monatsende ein und trieben so die Kurse nach oben. Die zehnjährigen Staatsanleihen stiegen um 15/32 auf 98-20/32. Sie rentierten mit 1,78 Prozent. Die 30-jährigen Bonds kletterten 26/32 auf 97-19/32 und hatten eine Rendite von 2,62 Prozent.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×