Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.07.2014

15:00 Uhr

Börse Tel Aviv

Furcht vor neuer Intifada drückt Kurse in Israel

Die Welle der Gewalt zwischen Israelis und Palästinensern drückt den israelischen Aktienmarkt auf ein Zwei-Monats-Tief. Der Leitindex der Börse Tel Aviv fiel um bis zu 1,1 Prozent auf 1376,14 Punkte.

Kursentwicklung auf Bildschirmen im Gebäude der Börse Tel Aviv (Archivbild). Reuters

Kursentwicklung auf Bildschirmen im Gebäude der Börse Tel Aviv (Archivbild).

FrankfurtDie Welle der Gewalt zwischen Israelis und Palästinensern hat den israelischen Aktienmarkt am Montag auf ein Zwei-Monats-Tief gedrückt. Der Leitindex der Börse Tel Aviv fiel um bis zu 1,1 Prozent auf 1376,14 Punkte. Die israelische Währung stand ebenfalls unter Verkaufsdruck. Ein Dollar verteuerte sich um 0,3 Prozent auf 3,4231 Schekel.

"Die Entwicklung ist Besorgnis erregend", sagte Tatjana Orlowa, Anlagestrategin der Royal Bank of Scotland (RBS). Investoren befürchteten eine weitere Intifada. Es wäre der dritte Ausbruch eines Palästinenser-Aufstands nach 1987 und 2000.

Diese Spekulationen trieben die Credit Default Swaps (CDS) in die Höhe. Die Absicherung eines zehn Millionen Dollar schweren Pakets israelischer Anleihen gegen Zahlungsausfall verteuerte sich um 2000 auf 77.000 Dollar, teilte der Datenanbieter Markit mit. Dies sei der höchste Stand seit einem Monat.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×