Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.03.2012

06:22 Uhr

Börse Tokio

Angst vor Kurskorrektur belastet Nikkei-Index

Nach den Zuwächsen im Februar könnte es nun bergab gehen. So sackte der Nikkei bis kurz vor Schluss erneut deutlich ab. Auch die Meldung aus China zur niedrigeren Wachstumsprognose zeigt weitere Wirkung in Tokio.

Fußgänger vor einer Börsentafel AFP

Fußgänger vor einer Börsentafel

TokioSorgen vor einer bevorstehenden Kurskorrektur nach den Zuwächsen im vergangenen Monat haben dem japanischen Aktienmarkt am Dienstag weitere Verluste beschert. Anleger strichen in der jüngsten Rally erzielte Gewinne ein, sagten Händler.

Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index verlor zum Ende des Vormittagshandels 0,44 Prozent auf 9656 Punkte. Eine Stunde vor Schluss lag er knapp ein Prozent tiefer. Der breiter gefasste Topix-Index gab anfangs 0,34 Prozent auf 830 Punkte nach. Besonders betroffen waren exportorientierte Werte, die bislang vom schwächeren Kurs des japanischen Yen profitierten.

Der Tag an den Märkten (Stand: 17:48 Uhr)

Dax

- 0,19 Prozent (Schlusskurs vom Freitag)

Euro Stoxx 50

+ 0,1 Prozent

Dow Jones

- 0,3 Prozent

Nikkei

+ 0,1 Prozent

Euro

1,2302 Dollar (+/- 0 Prozent)

Gold

1.602 Dollar (- 0,7 Prozent)

Öl (Brent)

106,40 Dollar (+ 1,2 Prozent)

Honda-Aktien gaben 1,48 Prozent nach, Sony-Papiere verloren 0,83 Prozent und die Anteilscheine an Panasonic notierten 1,1 Prozent im Minus. Auch Papiere von Unternehmen, die geschäftlich eng mit China verbunden sind, gaben nach. Die Volksrepublik hatte am Vortag ihre Wachstumsprognose heruntergeschraubt. „Inländische Investoren verkaufen und die Käufer aus dem Ausland, die bislang den Markt nach oben gedrückt haben, legen eine Verschnaufpause ein“, sagte Kenichi Hirano von Tachibana Securities.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×