Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.10.2014

08:25 Uhr

Börse Tokio

Anleger machen Kasse

Die Rally an Japans Märkten scheint beendet: Der Börsenhandel in Tokio ist am Dienstag von Verlusten geprägt. Der Nikkei fällt, dann auch der Topix. Chinas Wachstum kann Anleger nicht überzeugen. Sie machen Kasse.

Vor einer Börsenanzeigetafel in Tokio. Reuters

Vor einer Börsenanzeigetafel in Tokio.

TokioDie Tokioter Börse hat trotz besser als erwarteter Konjunkturdaten aus China am Dienstag nachgegeben. Experten verwiesen auf anhaltende Sorgen um die Volkswirtschaft des großen Nachbarn, die auch die Zahlen zum Wirtschaftswachstum nicht zerstreuen konnte. Zudem drückte ein vergleichsweise starker Yen auf die Stimmung in Japan. Nach den Kursgewinnen des Vortags nutzten des weiteren viele Händler die Gelegenheit, um Kasse zu machen.

Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index schloss zwei Prozent tiefer bei 14.804 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index sank um fast 1,6 Prozent auf 1205 Punkte. Der MSCI-Index asiatisch-pazifischer Werte außerhalb Japans lag kaum verändert.

Während des Handels in Tokio wurde aus China bekannt, dass sich die Konjunktur im dritten Quartal nicht so stark abgekühlt hatte wie erwartet. Allerdings lag der Anstieg von 7,3 Prozent unter dem Wert des Vorquartals von 7,5 Prozent. Die Daten seien natürlich besser als die Vorhersagen, erklärte Lin Caiyi von Guotai Junan Securities. Analysten hatten 7,2 Prozent erwartet.

„Aber wir können auf keinen Fall dieses Jahr ein Wachstum von 7,5 Prozent erreichen.“ Die Zahlen wurden an den Finanzmärkten mit Spannung erwartet, weil sich die Entwicklung in der Volksrepublik auch auf die Weltkonjunktur auswirkt.

Unter dem starken Yen litten japanische Exportwerte wie Toyota Motor mit einem Minus von 1,6 Prozent und Honda Motor mit einem Rückgang von 1,5 Prozent. Gegen den Trend konnte sich Fujifilm mit einem Plus von fast 0,2 Prozent behaupten. Das Unternehmen weitet die Produktion seines Arzneimittels Avigan für einen möglichen Einsatz gegen Ebola aus.

Ein Euro wurde mit 1,2821 Dollar bewertet, leicht höher nach 1,2799 Dollar im späten New Yorker Handel. Der Dollar wurde mit 106,43 Yen gehandelt nach 106,94 Yen in den USA.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×