Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.01.2012

07:42 Uhr

Börse Tokio

Apple bringt Kurse auf Dreimonatshoch

Anders als in den USA lassen sich die Anleger in Japan von Quartalszahlen beflügeln: Rekordwerte bei Apple sorgen zum Handelsbeginn für gute Stimmung in Tokio. Die Indizes legen deutlich zu.

Vor einer Börsenanzeigetafel in Tokio. dpa

Vor einer Börsenanzeigetafel in Tokio.

TokioÜberraschend starke Geschäftszahlen von Apple haben am Mittwoch die Börsen in Fernost angeschoben. Der Nikkei-Index in Tokio kletterte auf den höchsten Stand seit drei Monaten, nachdem der US-Technologieriese nach Börsenschluss in New York dank eines glänzenden Weihnachtsgeschäfts ein sattes Gewinn- und Umsatzplus präsentiert hatte. Zudem zeigten sich Anleger grundsätzlich zuversichtlich, dass bei den Verhandlungen über einen griechischen Schuldentausch doch noch eine Lösung erzielt wird. Der Fokus richtete sich nun auf die US-Notenbank, die am Mittwochabend ihren Zinsentscheid bekanntgibt.

In Tokio schloss der 225 Werte umfassende Nikkei-Index mit einem Plus von 1,1 Prozent auf 8883 Punkte. Auch der breiter gefasste Topix-Index zeigte sich ebenfalls stark und legte um 1,3 Prozent auf 767 Punkte zu. In Südkorea, Singapur und Australien gingen die Börsenbarometer nach oben. Mehrere asiatische Aktienmärkte blieben wegen des chinesischen Neujahrsfestes allerdings noch geschlossen.

Mit Blick auf die Gespräche in Athen über eine Beteiligung der privaten Gläubiger an einem zweiten Rettungspaket sagte Hiroichi Nishi von SMBC Nikko Securities: „... die Stimmung bei Investoren verbessert sich und es herrscht Optimismus, dass sie eine Einigung erreichen.“ Positiv wirkte sich auch eine leichte Abschwächung beim Yen aus, die vor allem bei Exporttiteln für Auftrieb sorgte. Erstmals seit mehr als 30 Jahren hat Japan im vergangenen Jahr als Folge des verheerenden Erdbebens ein Handelsdefizit verbucht. Während die Exporte 2011 um 2,7 Prozent zurückgingen, stiegen die Einfuhren um zwölf Prozent.

Bei den Einzeltiteln in Tokio stand insbesondere Toyota im Fokus. Der Autobauer hob seine Prognose für die Verkäufe auf dem Heimatmarkt deutlich an und begründete dies mit einem neuen Subventionsprogramm für energiesparende Autos. Toyota-Papiere schlossen rund drei Prozent im Plus. Rivale Nissan konnte 2,5 Prozent zulegen.

Auch Elektronikkonzerne waren vor den anstehenden Quartalsberichten in der nächsten Woche gefragt: Sony -Papiere kletterten rund 4,8 Prozent in die Höhe, Panasonic -Aktien legten 2,5 Prozent zu.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×