Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.08.2011

09:17 Uhr

Börse Tokio

Asiatische Aktienmärkte im Google-Fieber

Die Milliarden-Übernahme des Handy-Herstellers Motorola durch Google hat den Börsen in Asien Schwung verliehen. Technologiewerte standen im Mittelpunkt. Apple-Lieferant Foxconn legte mehr als 13 Prozent zu.

Der Nikkei legte zur Handelsmitte um 0,3 Prozent zu. Quelle: dpa

Der Nikkei legte zur Handelsmitte um 0,3 Prozent zu.

TokioDer massive Vorstoß von Google auf den heiß umkämpften Mobilfunkmarkt regte am Dienstag in Japan, Südkorea, Taiwan und China die Nachfrage nach Technologiewerten an. In Tokio hielt der Schub die Leitindizes im Plus. Anhaltende Sorgen um die starke Landeswährung Yen verhinderten jedoch höhere Aufschläge. Hinzu kamen Bedenken über Wirtschaftserholung in den USA. Die Industrie im Bundesstaat New York verlor im August überraschend an Fahrt. „Auf dem Höhepunkt der Sommerflaute könnte der japanische Markt einige Zeit benötigen, bis er wieder an Boden gewinnt nach dem scharfen Ausverkauf der vergangenen Woche“, sagte Masatosi Sato von Mizuho Investor Securities.

Der Nikkei-Index der 225 führenden Werte schloss mit einem Plus von 0,2 Prozent bei 9107 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index legte knapp 0,3 Prozent zu auf 779 Zähler zu. Neben der Chipbranche profitierten vor allem Nebenwerte wie Real-Estate-Unternehmen vom Aufwärtstrend. Auch die Märkte in Südkorea, China, Singapur verzeichneten Gewinne. Seoul trumpfte dank starker Aufschläge der Chipwerte sogar mit dem höchsten Tagesaufschlag seit April 2009 auf. In Taiwan, Australien und Shanghai kam es zu Verlusten. Die Märkte in Australien wurden vor allem von Sorgen um den Bankensektor belastet. Westpac Banking überraschte mit einem Anstieg bei den faulen Krediten.

Nach dem überraschenden Kauf von Motorola Mobility durch Google standen vor allem die Aktien von Handyherstellern im Fokus. Die in Hongkong gelisteten Papiere des Apple-Partners Foxconn stiegen um 13,7 Prozent. In Taiwan waren die Anteilsschein der Handybauer Compal Communications und Arima Communications gefragt. Sie legten sieben beziehungsweise 6,8 Prozent zu. Der Hersteller von Motorola-Kopfhörern, Merry Electronics, erhöhte sich um sieben Prozent. „Jeder wettet auf eine Trendwende bei Motorola. Motorola wird von Google nun Hilfe bekommen, um die Android-Handys weiter voranzubringen. Unternehmen mit ausgelagerten Produkten wie Foxconn und Compal werden davon direkt am meisten profitieren“, sagte Analystin Bonnie Chang von Yuanta Securities.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×