Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.01.2014

07:35 Uhr

Börse Tokio

Asiatische Anleger halten sich zurück

Vor der Veröffentlichung des US-Arbeitmarktberichts haben sich Asiens Aktienmärkte wenig verändert präsentiert. Börsianer zeigten sich erfreut über einen überraschend starken Anstieg der Importe in China.

Eine Kursanzeige in Tokio. Reuters

Eine Kursanzeige in Tokio.

TokioIn Tokio schloss der Nikkei -Index der 225 führenden Werte 0,2 Prozent höher auf 15.912 Punkten. Auf Wochensicht hat das Börsenbarometer allerdings 2,3 Prozent verloren. Im Fokus standen die Aktien des größten Modekette Fast Retailing, die am Freitag 3,3 Prozent zulegten. Das Unternehmen mit seinem Flaggschiff Uniqlo hatte unerwartet starke Quartalszahlen vorgelegt. Insgesamt gab es an den asiatischen Aktienbörsen keine klare Richtung. Der MSCI-Index für die Handelsplätze ohne Japan lag 0,1 Prozent im Plus.

"Die Daten sind positiv für China und die Stimmung in Asien, weil sie Befürchtungen dämpfen, dass sich die Konjunktur in China zu stark abkühlt", erläuterte Volkswirt Dariusz Kowalczyk von Credit Agricole CIB in Hongkong. Im Blick stand jedoch vor allem der für den frühen Nachmittag (MEZ) erwartete US-Arbeitsmarktbericht. Er soll neue Hinweise auf den Zustand der weltgrößten Volkswirtschaft liefern und damit zugleich Aufschluss darüber geben, in welchem Tempo die US-Notenbank (Fed) ihre Konjunkturhilfen drosseln wird.
An den Devisenmärkten in Fernost notierte der Euro etwas fester mit 1,3617 Dollar nach 1,3605 Dollar im späten New Yorker Handel am Donnerstag.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×