Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.09.2014

09:38 Uhr

Börse Tokio

Asien-Anleger halten ihr Pulver trocken

Nach dem höchsten Stand seit acht Monaten am Vortag halten sich die asiatischen Aktienanleger zurück. Die Erwartungen an die Europäische Zentralbank sind groß.

Passanten gehen an einer Anzeigentafel vorbei, die Aktienkurse an der Tokioter Börse zeigen. dpa

Passanten gehen an einer Anzeigentafel vorbei, die Aktienkurse an der Tokioter Börse zeigen.

TokioDie Ukraine-Krise hat am Donnerstag die Stimmung an den Börsen in Asien belastet. Der Der MSCI-Index für die asiatisch-pazifische Region unter Ausschluss Japans notierte 0,2 Prozent im Minus. In Japan selbst schloss der 225 Werte umfassende Nikkei-Index etwa 0,3 Prozent schwächer, der breiter gefasste Topix-Index knapp 0,4 Prozent. Experten sprachen von Gewinnmitnahmen.

"Aus den USA kommen keine Vorgaben", sagte Tony Russell von RBS Morgans Reynolds Equities. "Die Investoren sind wegen der geopolitischen Spannungen etwas vorsichtig." Mit Spannung wurde die EZB-Sitzung im Laufe des Tages erwartet. Die Bank von Japan bestätigte wie erwartet ihre ultra-lockere Geldpolitik. Notenbank-Chef Haruhiko Kuroda sollte sich später vor der Presse äußern.

Bei den Einzelwerten stach Samsung Electronics mit einem Plus von fast 1,8 Prozent heraus. Die Koreaner hatten auf der IFA ein neues Smartphone vorgestellt.Ein Euro wurde mit 1,3150 Dollar bewertet, praktisch unverändert zu dem späten New Yorker Kurs.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×