Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.12.2013

10:42 Uhr

Börse Tokio

Der Nikkei fällt weiter

Der Aktienmarkt in Japan gibt nach. Die Anleger warten auf eine Ansage der US-Notenbank zur Geldpolitik. Gefragt waren Export- und Finanzwerte.

Vor einer Börsenanzeigetafel in Tokio. ap

Vor einer Börsenanzeigetafel in Tokio.

TokioDie meisten asiatischen Aktienmärkte haben am Mittwoch Verluste verzeichnet. Investoren trennten sich von zuletzt besonders gefragten Anlagen und nahmen Gewinne mit, sagten Händler zur Begründung. Vor allem würden Export- und Finanzwerte verkauft.

Viele Investoren mieden zudem riskante Aktien und warteten auf weitere Hinweise darauf, wann die US-Notenbank Fed damit beginnt, ihre ultralockere Geldpolitik aufzugeben. Der Kompromiss im US-Haushaltsstreit hatte wenig Auswirkungen, wie Händler sagten. Es gebe zwar etwas Erleichterung, aber nicht genug, um die maue Stimmung zum Ende des Jahres zu heben.

Der MSCI-Index für die Region Asien-Pazifik unter Ausschluss von Japan verlor fast ein Prozent. In Japan schloss der 225 Werte umfassende Nikkei-Index 0,62 Prozent niedriger bei 15.515 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index verlor 0,47 Prozent auf 1250 Zähler.

Aktien im Fokus: Diese Technologieaktien haben Kurspotenzial

Aktien im Fokus

Diese Technologieaktien haben Kurspotenzial

Aktien für den Renditehunger des mutigen Anlegers: Kleine Wachstumswerte, mit denen Aktionäre viel riskieren, aber auch viel gewinnen können. Eine Übersicht von aussichtsreichen Technologieaktien.

Im japanischen Handel stachen die Aktien von Yahoo Japan heraus, die um 6,6 Prozent auf ein Siebeneinhalb-Jahres-Hoch stiegen und mit einem Plus von 4,7 Prozent aus dem Markt gingen. JPMorgan hatte die Papiere zuvor auf "übergewichten" heraufgestuft. Toyota-Aktien schlossen 0,8 Prozent niedriger, Anteilscheine von Mitsubishi UFJ Financial Group gaben ein Prozent nach.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×