Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.06.2014

08:26 Uhr

Börse Tokio

Fed-Entscheid treibt Nikkei an

Die Börse in Tokio hat dank der Fed-Entscheidung einen Kursprung hingelegt. Der Nikkei erreichte den höchsten Wert seit viereinhalb Monaten. Bei den Exportwerten standen Toyota und Honda im Fokus.

Vor einer Börsenanzeigetafel in Tokio. dpa

Vor einer Börsenanzeigetafel in Tokio.

TokioDie Fed hat den asiatischen Börsen am Donnerstag ein Plus beschert. Der japanische Aktienmarkt legte kräftig zu, nachdem die US-Notenbank sich von der Verbesserung der US-Wirtschaftslage überzeugt gezeigt hatte und ihre Konjunkturhilfen zusammenstrich.

Der Standardwerte-Index Nikkei erreichte im Handelsverlauf den höchsten Wert seit viereinhalb Monaten. Er schloss bei 15.361 Punkten, ein Plus von 1,62 Prozent. Der breiter gefasste Topix stieg um 1,59 Prozent auf 1269 Zähler. Zu den größten Gewinnern gehörten Papiere von Auto-Herstellern und andere Exportwerte.

Die Fed hatte erklärt, die monatlichen Geldspritzen würden um zehn Milliarden Dollar gekürzt. "Die gestrige Ankündigung der Fed beinhaltete mehr als eine gute Nachricht, und das war gut für die Stimmung am japanischen Markt", sagte Nobuhiko Kuramochi von Mizuho Securities. "Die Fed sieht die US-Wirtschaft auf einem guten Weg."

Geldanlage: So sparen die Deutschen

Platz 10

Festverzinsliche Wertpapiere: 8 Prozent
Bei den Geldanlagen der Deutschen gibt 2014 laut einer TNS-Umfrage deutliche Unterschiede zum Vorjahr. Mehr als 2000 Bürger über 14 Jahren nahmen an der Umfrage des Meinungsforschungsinstituts zum Sparverhalten der Deutschen teil.
Quelle: Verband der privaten Bausparkassen

Platz 9

Aktien: 14 Prozent

Patz 8

Investmentfonds: 20 Prozent

Platz 7

Riester-Rente: 22 Prozent

Platz 6

Immobilien: 25 Prozent

Platz 5

Kurzfristige Geldanlagen: 32 Prozent

Platz 4

Renten- und Kapital-LV: 35 Prozent

Platz 3

Sparen auf Girokonto: 37 Prozent

Platz 2

Bausparvertrag: 37 Prozent

Platz 1

Sparbuch und Spareinlagen: 51 Prozent

Die beliebteste Geldanlage ist mit 51 Prozent zwar immer noch das Sparbuch. Es verzeichnete im Vergleich zu 2013 jedoch einen Rückgang um vier Prozentpunkte.

Händler berichteten, dass vor allem ausländische Anleger große Kauforder für Werte wie Toyota Motor platziert hätten. Toyota-Papiere legten daraufhin mehr als zwei Prozent zu. Honda Motor und Sony stiegen um rund 1,5 beziehungsweise 3,7 Prozent. Fujitsu -Aktien gewannen sogar mehr als vier Prozent.

Der MSCI-Index asiatisch-pazifischer Aktien außerhalb Japans lag 0,8 Prozent im Plus. Auch die Börse in Hongkong legte zu, der Hang-Seng-Index gewann gut 0,2 Prozent.

Der Euro stieg im fernöstlichen Devisenhandel zeitweise auf 1,3600 Dollar und lag am Mittag bei 1,3591 Dollar. Zum Yen notierte die Gemeinschaftswährung mit 138,47 Yen>EURJPY=>. In japanischer Währung kostete der Dollar 101,89 Yen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×