Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.04.2014

04:35 Uhr

Börse Tokio

Geschäftsprognosen treiben die Kurse in Japan an

Die Börsenkurse in Tokio haben am Mittwoch in Folge positiver Vorgaben der Wall Street leicht angezogen. Japanische Unternehmen erfreuen die Anleger mit positiven Prognosen. Besonders Automobilwerte haben zugelegt.

Vor einer Börsenanzeigetafel in Tokio. ap

Vor einer Börsenanzeigetafel in Tokio.

TokioDie Börsenkurse in Tokio haben am Mittwoch in Folge positiver Vorgaben der Wall Street leicht angezogen. Nach einem Feiertag notierte der Nikkei-Index für 225 führende Werte zum Handelsende einen Aufschlag von 15,88 Punkten oder 0,11 Prozent beim Stand von 14 304,11 Punkten. Der breit gefasste Topix verbesserte sich leicht um 1,70 Punkte oder 0,15 Prozent auf 1162,44 Zähler.

Gefragt waren insbesondere Kyocera-Aktien, die 3,5 Prozent zulegten. Der Konzern hatte sich zuversichtlich über die Aussichten für das im März 2015 zu Ende gehende Geschäftsjahr geäußert. Dies galt auch für Mitsubishi Electric-Papiere, die 2,4 Prozent gewannen. Autoaktien standen ebenfalls auf den Einkaufslisten.

Ermutigende Quartalszahlen unter anderem vom US-Pharmakonzern Merck & Co hatten auch der Wall Street Kursgewinne gebracht. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 0,5 Prozent höher bei 16.535 Punkten.

Auch einheimische Konjunkturdaten beschäftigten die Anleger. Die japanische Industrieproduktion ist im März um 0,3 Prozent im Vergleich zum Vormonat gestiegen. Das teilte das Wirtschaftsministerium am Mittwoch mit.

Damit blieb die Industrieproduktion vor der im April in Kraft getretenen Umsatzsteuererhöhung in etwa stabil. Von Reuters befragte Experten hatten mit einem Plus von 0,5 Prozent gerechnet. Für April wird den Daten des Ministeriums zufolge mit einem Rückgang von 1,4 Prozent und im Mai mit einem Anstieg von 0,1 Prozent gerechnet.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×