Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.11.2013

08:49 Uhr

Börse Tokio

Gewinnmitnahmen belasten Aktien in Japan

Der US-Feiertag Thanksgiving verdünnte auch den Handel in Tokio. Dazu kam, dass sich viele Anleger ihre Gewinne sichern wollten. Nach einem Rekord am Donnerstag verlor der Nikkei.

Downtown Tokio. dpa

Downtown Tokio.

TokioGewinnmitnahmen haben der japanischen Börse zum Wochenschluss einen Dämpfer versetzt. Der Nikkei-Index gab am Freitag 0,4 Prozent auf 15.661 Zähler nach. Den November schloss er allerdings mit dem stärksten Kursplus seit 2005 ab.

Seit Jahresbeginn hat der japanische Leitindex 51 Prozent zugelegt. Sollte er dieses Plus im Dezember halten, dann würde es das beste Jahr für die japanischen Aktien seit 1972. Der breiter gefasste Topix verlor 0,2 Prozent auf 1258 Zähler.

Viele Investoren nahmen Gewinne mit, nachdem die Börse am Donnerstag noch den höchsten Schlusskurs seit knapp sechs Jahren erreicht hatte. Zwar seien die jüngsten Daten zur japanischen Industrieproduktion etwas schwächer ausgefallen als erwartet, sagte Kyoya Okazawa, Aktienexperte bei BNP Paribas in Tokio. "Fundamental gibt es aber keine Gründe, Aktien zu verkaufen, nur Gewinnmitnahmen." Eine kurzfristige Korrektur sei möglich, weil viele Fonds ihre Bücher zum Jahresende schließen.

Der Yen gab nach. Er fiel zum Euro auf den tiefsten Stand seit fünf Jahren und zum Dollar auf ein Sechs-Monats-Tief. Am Markt werde zunehmend damit gerechnet, dass die Bank von Japan irgendwann im kommenden Jahr zu einer weiteren geldpolitischen Lockerung gezwungen werde, sagte Okazawa.

Die Hüter der japanischen Währung haben im Kampf gegen die seit Jahren lähmende Deflation die Geldschleusen zuletzt schon so weit aufgedreht wie keine andere Notenbank weltweit. Der schwächere Yen kommt den exportabhängigen japanischen Unternehmen zugute.

Außerhalb Japans legten die Aktienkurse leicht zu. Der entsprechende MSCI-Index notierte 0,2 Prozent fester. Seit Jahresbeginn hinkt er aber japanischen Börse mit einem Plus von lediglich 1,4 Prozent weit hinterher. Während die Kurse in Taiwan und Hongkong zulegten, verzeichneten die Börsen in China und Südkorea Verluste. An vielen Aktienmärkten blieb der Handel dünn, weil am Donnerstag wegen eines Feiertags die US-Börsen geschlossen waren und die US-Händler an diesem Freitag nur einen halben Tag arbeiten.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×