Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.06.2017

10:07 Uhr

Börse Tokio

Investoren in Asien halten sich zurück

Eine Zinserhöhung durch die US-Notenbank gilt als sicher, deshalb warten die Anleger in Asien zurzeit auf Hinweise zur weiteren Geldpolitik – an den Märkten verändert sich wenig. Der Nikkei gibt leicht nach.

Die Investoren in Asien beobachten aktuell, wann die Fed mit dem Abbau der massiven billionenschweren Wertpapierbestände beginnt. dpa

Börse

Die Investoren in Asien beobachten aktuell, wann die Fed mit dem Abbau der massiven billionenschweren Wertpapierbestände beginnt.

TokioDie Aktienmärkte in Fernost haben sich vor dem Zinsentscheid der US-Notenbank am Mittwoch wenig verändert gezeigt. Viele Händler warteten auf Hinweise zur weiteren Geldpolitik, erläuterten Marktteilnehmer. Eine Zinserhöhung gilt als sicher. Deshalb rückt nun in den Fokus der Anleger, wann die Fed mit dem Abbau der massiven billionenschweren Wertpapierbestände beginnt. Eine Erholung bei Technologieaktien hatte zuvor die Wall Street am Dienstag auf einen neuen Rekordstand getrieben.

In Tokio ging der Nikkei-Index dagegen knapp 0,1 Prozent schwächer mit 19.883 Punkten aus dem Handel. In Shanghai lag der Index rund 0,7 Prozent im Minus. Wenig Beachtung fanden positive Konjunkturdaten aus China. Im Mai hatte die Industrieproduktion in der zweitgrößten Volkswirtschaft stärker zugelegt als erwartet. Anleger zeigten sich aber verunsichert, weil die Investitionsvorhaben in Städten die Erwartungen verfehlten. Der MSCI-Index für asiatische Aktien außerhalb Japans notierte 0,2 Prozent höher.

Der Euro wurde wenig verändert mit 1,1220 Dollar bewertet. Zum Yen notierte die US-Währung bei 110,03 Yen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×