Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.11.2011

07:15 Uhr

Börse Tokio

Japanische Aktien folgen dem positiven Trend

An der Börse in Tokio geht es wieder bergauf. Die Hoffnung auf eine dauerhafte Lösung für die Euro-Schuldenkrise prägt die Stimmung ebenso wie die Meldung von Rekordumsätzen im US-Einzelhandel.

Vor einer Börsenanzeigetafel in Tokio. Reuters

Vor einer Börsenanzeigetafel in Tokio.

TokioDie Hoffnung auf einen nachhaltigen Ausweg aus der Euro-Schuldenkrise und Rekordumsätze der US-Einzelhändler zu Beginn des wichtigen Weihnachtsgeschäfts haben den japanischen Börsen am Dienstag Auftrieb gegeben. Allerdings hielten Verkäufe von europäischen Investoren die Aufschläge in Grenzen.

Hoffnungen auf eine Rally seien derzeit nicht gegeben, relativierte Ryota Sakagimi von Nikko SMBC Securities die positive Entwicklung. Mit Spannung warteten Händler auf ein Treffen der Euro-Finanzminister, auf dem Modelle beschlossen werden sollen, um die 440 Milliarden Euro des Rettungsschirms EFSF effektiver einsetzen zu können.

Die positiven Vorgaben aus Europa reichten allerdings aus, um die Aktienkurse in Tokio kräftig zu stützen. Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index lag den ganzen Tag über klar im Plus und baute die Gewinne zum Handelsschluss noch einmal deutlich aus. Am Ende stand ein Plus von 2,3 Prozent auf auf 8477 Punkte. Der breiter gefasste Topix-Index legte knapp zwei Prozent auf 729 Punkte zu. An der Wall Street hatte der Dow-Jones-Index zuvor 2,6 Prozent zugelegt, der Dax war am Montag sogar um 4,6 Prozent nach oben geschossen.

Der Tag an den Märkten (Stand: 17:45 Uhr)

Dax

+ 4,98 Prozent

Dow Jones

+ 3,6 Prozent

Nikkei

- 0,5 Prozent

CSI 300

+ 1,37 Prozent

Euro

1,3447 Dollar (+ 1,0 Prozent)

Gold

1.744 Dollar (+ 1,8 Prozent)

Öl (Brent)

111,52 Dollar (+ 0,2 Prozent)

Besonders gefragt waren Aktien von Frachtunternehmen und Stahlproduzenten. KDDI -Anteilsscheine verloren 1,5 Prozent, nachdem das Telekommunikationsunternehmen angekündigt hatte, eigene Aktien vom Fukushima-Betreiber Tokyo Electric (Tepco) zurückzukaufen. Tepco verkauft seinen gesamten Anteil an KDDI für 186 Milliarden Yen, um nach dem Reaktorunfall die Opfer entschädigen zu können. Tepco-Aktien stiegen um 0,4 Prozent.

Auch an anderen asiatischen Börsenplätzen dominierten die Gewinne. Der Kospi-Index in Südkorea gewann zwei Prozent, in Hongkong stieg der Hang-Seng-Index um 0,5 Prozent. Im gleichen Tempo ging es für die Indizes an den chinesischen Festlandbörsen in Schanghai und Shenzhen nach oben.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×