Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.06.2015

08:58 Uhr

Börse Tokio

Japans Aktienmarkt gibt nach

Der Aktienmarkt in Fernost hat am Dienstag zu großen Teil mit Verlusten geschlossen. Der Dollar klettert kurzfristig auf über 125 Yen. Davon profitieren vor allem die Exportwerte.

Vor einer Anzeigetafel der Börse in Tokio. dpa

Tokio

Vor einer Anzeigetafel der Börse in Tokio.

TokioDie Aktienmärkte in Fernost haben am Dienstag mehrheitlich Verluste verbucht. Der MSCI-Index asiatisch-pazifischer Aktien außerhalb Japans gab rund 0,8 Prozent nach. Überwiegend positive Konjunkturdaten aus den USA heizten Spekulationen auf eine nahende Zinserhöhung der Notenbank Fed an. So fielen die US-Bauausgaben im April überraschend hoch aus. Dies verlieh auch dem Dollar zur japanischen Währung Auftrieb. Der Greenback kletterte in der Spitze bis auf 125,07 Yen und markierte damit den höchsten Stand seit November 2002.

Der Euro trat bei 1,0929 Dollar auf der Stelle. Händler sagten, es gebe vorsichtigen Optimismus, dass es zu einer Einigung im Schuldenstreit Griechenlands mit seinen Geldgebern kommen werde. Spitzenvertreter der EU sowie von IWF und EZB vereinbarten am Montagabend nach einem Treffen in Berlin, mit großer Intensität weiter nach einer Lösung zu suchen.

Trotz des Schubs für Exportwerte durch den niedrigeren Yen schloss die Börse in Tokio tiefer. Der Nikkei-Index gab 0,13 Prozent auf 20.543 Punkte nach. Die Aktien von Japan Tobacco verloren knapp 1,8 Prozent nachdem ein Gericht in Kanada den Tabakkonzern dazu verurteilte, Rauchern Schadenersatz in Milliardenhöhe zu zahlen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×