Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.07.2013

08:27 Uhr

Börse Tokio

Japans Anleger bleiben auf der Hut

Ähnlich wie an der Wall Street wagen sich auch die Anleger in Japan wegen der US-Notenbank nicht aus der Deckung. Man wartet auf den weiteren Kurs der Fed. Ein Analyst sieht darin „eine Quelle von Nervosität und Angst “.

Vor einer Börsenanzeigetafel in Tokio. dpa

Vor einer Börsenanzeigetafel in Tokio.

Die Aktienmärkte in Asien haben sich vor der mit Spannung erwarteten Sitzung der US-Notenbank Fed zurückhaltend gezeigt. Auch anstehende wichtige Konjunkturdaten aus den USA dämpfte am Mittwoch die Kauflaune. Während die wichtigsten Indices in Japan im Minus lagen, wurde der Aktienmarkt in China durch eine Ankündigung des Politbüros gestützt, Maßnahmen zur Stabilisierung des Wachstums zu ergreifen.

Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index schloss 1,45 Prozent tiefer bei 13.668 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index sank um 1,47 Prozent auf 1131 Punkte. Der MSCI-Index für asiatische Aktien außerhalb Japans lag 0,6 Prozent im Minus. Der Hang-Seng-Index lag kaum verändert. Chinas CSI300-Index legte um 0,47 Prozent zu. Ein Euro wurde mit 1,3254 Dollar bewertet nach 1,3262 Dollar im späten New Yorker Handel.

Weltweit scheinen die Händler vor dem Ausgang des Fed-Treffens im Warte-Modus zu sein , sagte Mitsushige Akino von Ichiyoshi Assent Management. Ihr Hauptaugenmerk liege auf neuen Informationen, wann die Notenbank ihr Anleihe-Aufkaufprogramm auslaufen lasse. Stefan Worrall von Credit Suisse in Tokio sieht in der Fed-Sitzung und den US-BIP-Daten im Laufe des Tages sowie den amerikanischen Arbeitsmarkt-Daten am Freitag sogar eine Quelle von Nervosität und Angst am Markt. In Tokio fehlten schlicht die Käufer, sagte er.

Bei den Einzelwerten standen in Japan Softbank im Fokus, nachdem der Telekom-Konzern seine Jahresprognose angehoben hatte. Softbank-Titel stiegen zeitweilig um mehr als vier Prozent, sie schlossen ein Prozent schwächer. Exportwerte wie Toyota Motor litten unter dem anhaltend hohen Yen. Die Aktien des Autobauers gaben um 1,7 Prozent nach.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×