Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.06.2014

09:47 Uhr

Börse Tokio

Japans Anleger zögern

In den vergangenen Tagen freuten sich japanische Anleger über neue Rekorden an den Börsen. Jetzt müssen sie aber erstmal verschnaufen und halten sich mit Käufen zurück. Der Euro blieb unter Druck.

Anzeige der Börsenkurse in Downtown Tokio. ap

Anzeige der Börsenkurse in Downtown Tokio.

TokioNach der Rally der vergangenen Tage haben sich die Anleger in Fernost am Mittwoch mit Aktienkäufen weitgehend zurückgehalten. Damit folgten die Asien-Börsen der Wall Street ins Minus. Der Index für die Märkte außerhalb Japans notierte 0,4 Prozent tiefer und entfernte sich damit von dem in der vergangenen Woche erzielten Ein-Jahres-Hoch. In Tokio kletterte der Leitindex Nikkei dagegen erneut um 0,2 Prozent und ging mit 15.067 Punkten aus dem Handel. Für positive Impulse sorgte vor allem ein schwächerer Yen.

„Der Nikkei hat es über die 15.000-Punkte-Marke geschafft, jetzt warten viele Investoren erstmal ab”, sagte Nobuhiko Kuramochi von Mizuho Securities. Viele Investoren hielten sich zudem vor dem Treffen der Europäischen Zentralbank am Donnerstag und der Veröffentlichung von US-Arbeitsmarktzahlen am Freitag zurück. Am Tag zuvor zeigten Konjunktur-Daten, dass die US-Industrie im Mai an Fahrt aufgenommen hat. Anleger warten nun ab, ob sich der positive Trend bei den Arbeitsmarktdaten bestätigt.

Der Euro blieb vor der Zinsentscheidung der EZB weiter unter Druck und kostete 1,3610 Dollar. Damit tendierte er nicht weit entfernt vom tiefsten Stand seit vier Monaten, den er am Montag mit 1,3585 Dollar markiert hatte. Anleger rechneten mit einer weiteren Lockerung der Geldpolitik durch die EZB.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×