Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.04.2013

08:49 Uhr

Börse Tokio

Japans Börse schließt auf Fünfjahres-Hoch

Die starke Belebung des chinesischen Wirtschaftswachstums hat die asiatischen Aktienmärkte angetrieben. Unter weiterer Hilfe der lockeren Geldpolitik ist der Nikkei deutlich gestiegen. Davon profitieren auch Finanztitel.

Vor einer Börsenanzeigetafel in Tokio. ap

Vor einer Börsenanzeigetafel in Tokio.

Die Aussicht auf eine Beschleunigung des chinesischen Wirtschaftswachstums hat am Mittwoch die asiatischen Aktienmärkte angetrieben. Die chinesischen Importe stiegen im März überraschend stark um 14,1 Prozent. Dies deute auf einen Wendepunkt bei der Inlandsnachfrage hin, sagte Haibin Zhu von JP Morgan in Hongkong. "Wenn sich die Nachfrage als stärker herausstellt als erwartet, ist das definitiv positiv für den Wirtschaftsausblick." Zudem profitierte vor allem die Tokioter Börse weiter von der extrem lockeren Geldpolitik der japanischen Notenbank sowie den Konjunkturmaßnahmen der Regierung.

In Tokio stieg der Nikkei-Index der 225 führenden Werte um 0,7 Prozent auf 13.288 Zähler und schloss damit auf dem höchsten Stand seit fast fünf Jahren. "Die Börse wärmt sich immer noch an der Wirkung der Zentralbank-Bazooka", sagte Yuya Tsuchida, Stratege bei Toyo Securities.

Seit der Ankündigung eines energischen Kampfes gegen die Deflation und für Wachstum durch den jetzigen Ministerpräsidenten Shinzo Abe im Wahlkampf Mitte November hat der Nikkei deutlich über 50 Prozent zugelegt. Am Mittwoch profitierten vor allem Finanztitel von der positiven Stimmung. So stiegen etwa die Papiere von Mitsubishi UFJ Financial Group um fast fünf Prozent.

Der MSCI-Index für die asiatischen Aktienmärkte außerhalb Japans lag rund 0,3 Prozent im Plus. Selbst in Seoul legte der Aktienmarkt um fast 0,8 Prozent zu. Investoren setzten darauf, dass die Notenbank die Zinsen bei einem Treffen am Donnerstag senken wird und verdrängten Sorgen aufgrund des Konflikts mit Nordkorea.

Der Euro präsentierte sich am Mittwoch im fernöstlichen Devisenhandel stabil. Die Gemeinschaftswährung wurde zum US-Dollar mit 1,3080 Dollar nahezu unverändert gehandelt. Der Dollar notierte weiter unter der 100er-Marke bei 99,05 Yen. Händler hielten ein Überschreiten der 100-Yen-Marke in den kommenden Tagen dennoch weiter für möglich.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×