Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.05.2014

09:55 Uhr

Börse Tokio

Japans Börsen schließen fester

Versprechen der US-Notenbank, eine mögliche Entspannung in der Ukraine und gute Konjunkturdaten aus China haben den asiatischen Börsen am Donnerstag Auftrieb gegeben. Der Nikkei ging 0,9 Prozent fester aus dem Handel.

Gewinne an Tokios Börsen. Reuters

Gewinne an Tokios Börsen.

TokioÄußerungen der US-Notenbank-Chefin Janet Yellen und des russischen Präsidenten Wladimir Putin haben den Asien-Börsen am Donnerstag Auftrieb gegeben. Für weitere positive Impulse sorgte ein überraschender Anstieg bei Chinas Ex- und Importen. Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index schloss mit einem Plus von 0,9 Prozent auf 14.163 Punkten. Der MSCI-Index für die asiatischen Aktienmärkte ohne Japan lag 0,46 Prozent im Plus.

Investoren zeigten sich erleichtert über den Auftritt Yellens vor einem Kongressausschuss. Dort betonte die Fed-Chefin die Risiken für den Wirtschaftsaufschwung und bezeichnete die sehr konjunkturstimulierende Geldpolitik der Notenbank als weiter angebracht. Hoffnung auf eine Entspannung in der Ukraine-Krise ließ Putin aufkommen. Er rief die prorussischen Separatisten auf, ihr für Sonntag geplantes Referendum in der Region Donezk über eine Abspaltung von der Ukraine zu verschieben.

Am Donnerstag veröffentlichte chinesische Konjunkturdaten signalisierten zudem eine wirtschaftliche Stabilisierung der weltweit zweitgrößten Volkswirtschaft. Bei den Exporten wurde im April ein Plus von 0,9 Prozent im Vergleich zum Vormonat verbucht, die Importe erhöhten sich um 0,8 Prozent. Erwartet worden war in beiden Fällen ein Minus.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×