Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.11.2014

07:34 Uhr

Börse Tokio

Japans Notenbank treibt Nikkei über 17.000 Punkte

Erstmals seit sieben Jahren schließt der Nikkei über 17.000 Punkte. Die japanische Notenbank hatte neue Konjunkturmaßnahmen angekündigt. Zuvor war auch schon die Wall Street mit einem Rekord aus dem Handel gegangen.

Vor einer Börsenanzeigetafel in Tokio. dpa

Vor einer Börsenanzeigetafel in Tokio.

TokioNach den Rekordhochs an der Wall Street hat auch die Börse in Tokio am Dienstag kräftig zugelegt. Der Nikkei-Index für 225 führende Werte schloss erstmals seit sieben Jahren über der psychologisch wichtigen Marke von 17 000 Punkten. Zum Handelsende wies der Index ein sattes Plus von 343 Punkten oder 2,05 Prozent aus beim Stand von 17 124 Zählern. Der breit gefasste Topix stieg um 15,10 Punkte oder 1,11 Prozent auf 1375,21 Zähler.

Zum Optimismus der Anleger trug auch die japanische Notenbank bei, die am Montag nach Börsenschluss neue Schritte zur Stimulierung der Konjunktur bekanntgegeben hatte. Die Währungshüter kaufen börsengehandelte Fonds (ETF) für umgerechnet gut 250 Millionen Euro an. "Die Notenbank-Käufe von ETFs heben die Stimmung", erläuterte Isao Kubo von Nissay Asset Management. "Der japanische Markt sollte eine Weile robust bleiben."

Ein Dollar kostete 114,72 Yen. Der Euro gewann gegenüber dem Greenback etwas an Boden und notierte bei 1,2440 Dollar. Der Schweizer Franken notierte zum Euro mit 1,2029 und zum Dollar mit 0,9670.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×