Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.03.2012

04:23 Uhr

Börse Tokio

Konjunktur-Sorgen drücken Asien-Börsen

Die Sorgen vor einem erneuten Anziehen des Yen haben zum Wochenschluss die Börse in Tokio belastet. Zu den Verlierern zählten vor allem Finanz- und Versicherungstitel. Auch schwache Industriedaten wirkten noch nach.

Ein Fußgänger vor einer Börsenanzeigentafel in Tokio. AFP

Ein Fußgänger vor einer Börsenanzeigentafel in Tokio.

TokioSorgen um die Weltkonjunktur haben am Freitag an den asiatischen Aktienmärkten Kursverluste ausgelöst. Die Anleger verdauten noch Industriedaten aus China und der Euro-Zone, die bereits am Donnerstag veröffentlicht wurden. Die Zahlen deuten auf schrumpfende Geschäfte der Firmen hin. „Ängste vor einer harten Landung der chinesischen Wirtschaft nehmen zu - übertrieben, wie wir glauben“, sagte Anlagestratege Vincent Chaigneau von Societe Generale.

„Sorgen um Europa kommen wieder auf - zurecht, denkt man an die schwache Wirtschaft und das leidige Thema der Verstärkung der Brandmauer gegen die Schuldenkrise.“ In Tokio ging der 225 Werte umfassende Nikkei-Index 1,1 Prozent tiefer aus dem Handel mit 10.011 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index gab ebenfalls 1,1 Prozent nach auf 853 Stellen.

Der Tag an den Märkten (Stand 12:10 Uhr)

Dax

- 0,19 Prozent (Schlusskurs vom Freitag)

Euro Stoxx 50

+ 0,1 Prozent

Dow Jones

- 0,3 Prozent

Nikkei

+ 0,1 Prozent

Euro

1,2302 Dollar (+/- 0 Prozent)

Gold

1.602 Dollar (- 0,7 Prozent)

Öl (Brent)

106,40 Dollar (+ 1,2 Prozent)

Die Konjunktur-Sorgen bewirkten einen vorübergehenden Anstieg des Yen, was wiederum die Aktien exportorientierter Firmen belastete. So verloren Toyota zwei Prozent, Honda 2,9 Prozent und Sony 3,1 Prozent. Marktteilnehmer verwiesen allerdings darauf, dass die jüngsten Kursverluste zugleich wieder Kaufgelegenheiten böten. Längerfristig orientierte Investoren seien weiter überzeugt von den günstigen Aussichten für japanische Aktien.

Auch an anderen Börsen in Asien ging es zum Wochenschluss bergab. Der MSCI-Index für Aktien aus der Asien-Pazifik-Region mit Ausnahme Japans sank um 0,3 Prozent. An den Devisenmärkten in Fernost fiel der Yen wieder zurück und notierte mit 82,80 Yen, nachdem er am Donnerstag kräftig angezogen war. Der Euro lag mit Kursen knapp unter 1,32 Dollar auf dem Niveau, auf dem er am Vorabend in New York notiert hatte.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×