Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.09.2012

06:25 Uhr

Börse Tokio

Konjunktursorgen belasten Asiens Aktienmärkte

Nach dem Warnschuss der Ratingagentur Moody's für die Bonität der EU hat die Börse in Tokio sich schwächer präsentiert. Händler richteten ihr Augenmerk weiterhin auf die Europäische Zentralbank und warten ab.

Ein Mann vor einer Börsenanzeigentafel. Reuters

Ein Mann vor einer Börsenanzeigentafel.

TokioSorgen über die konjunkturelle Entwicklung in Asien haben die Tokioter Börse am Dienstag belastet. Die Anleger vermissten zudem Impulse, die sie zu Käufen anregen würden. Viele Investoren nahmen im Vorfeld der Sitzung der Europäischen Zentralbank am Donnerstag eine abwartende Haltung ein. Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index fiel bis Mittag 0,1 Prozent auf 8775 Punkte und lag nachmittags 0,42 Prozent tiefer. Der breiter gefasste Topix-Index büßte 0,2 Prozent auf 726 Punkte ein.

Der September werde ein schwieriger Monat werden, sagte Tetsuro Ii von Commons Asset Management. "Offensichtlich gibt es eine Kluft zwischen den Erwartungen der Märkte und den Zentralbank-Absichten, aber man muss absehen, wie groß sie ist."

Von dem EZB-Treffen erhoffen sich die Anleger klare Signale, wie die Schuldenkrise in Europa bekämpft werden soll. Noch viel mehr beschäftige die Anleger aber, was der Offenmarktausschuss der US-Notenbank in der kommenden Woche mitteilen werde, sagte Kenichi Hirano von Tachibana Securities.

Der Tag an den Märkten (Stand: 18:00 Uhr)

Dax

+ 1,0 Prozent

Euro Stoxx 50

+ 1,25 Prozent

Dow Jones

+ 0,35 Prozent

Nikkei

- 0,58 Prozent (Schlusskurs vom 11.10)

Euro

1,2921 Dollar (+ 0,4 Prozent)

Gold

1.769 Dollar (+ 0,4 Prozent)

Öl (Brent)

116,48 Dollar (+ 1,3 Prozent)

Bis dahin dürften die jüngsten enttäuschenden Konjunktursignale aus Japan und China nach Einschätzung der Experten auf die Stimmung der Anleger drücken. Die japanischen Daten seien schlecht und zunehmende Anzeichen für Probleme in den asiatischen Volkswirtschaften würden den Druck erhöhen, sagte Tetsuro Ii.

Gegen den Trend zulegen konnten allerdings die Papiere des angeschlagenen TV-Herstellers Sharp. Sie verteuerten sich um mehr als neun Prozent, nachdem sie zuletzt erheblich an Wert verloren hatten.

Börse Frankfurt am Abend

Video: Börse Frankfurt am Abend

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×