Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.01.2013

11:56 Uhr

Börse Tokio

Mögliche Geldschwemme beflügelt Nikkei

VonMartin Kölling

Fast drei Prozent legt der Nikkei-Index zu - und macht so die Verluste der Vortage fast ganz wett. Die Aussicht auf eine Lockerung der Geldpolitik und ein starker Yen beflügeln. Gute Daten liefert China.

Fußgänger schauen sich die Außenanzeige mit den Aktienkursen der Börse Tokio an. dpa

Fußgänger schauen sich die Außenanzeige mit den Aktienkursen der Börse Tokio an.

TokioIn Japan haben die Devisen- und Aktienanleger noch einmal kräftig darauf gewettet, dass die Bank von Japan kommende Woche beschließen wird, Japan erneut mit Geld zu überschwemmen. Am Freitag ist der Yen ist erstmals seit zweieinhalb Jahren unter die psychologisch wichtige Schwelle von 90 Yen zum Dollar gerutscht. Auch gegenüber dem Euro fiel der Yen unter die 120-Yen-Marke.

Im Gegenzug stieg der Nikkei-Aktienpreisdurchschnitt um 2,9 Prozent auf 10913,30 Yen. Die Anleger erwarten, dass die Exportkonzerne massive Wechselkursgewinne einfahren können, je schwächer der Yen wird. Denn die Unternehmen haben ihre Geschäftspläne noch auf einem starken Yen aufgebaut.

Nikkei-Index: Fahrzeughersteller gewinnen stark

Platz 225

Nisshin Steel: - 9,4 Prozent

Platz 224

Kobe Steel: - 6,54 Prozent

Platz 223

Advantest: - 6,16 Prozent

Platz 222

Mitsui OSK Lines: - 6,4 Prozent

Platz 221

Tokuyama: - 6,04 Prozent

Platz 220

T+D Holding: - 5,94 Prozent

Platz 219

Mitsumi El.: - 5,74 Prozent

Platz 218

Nippon Paper: - 5,6 Prozent

Der Betriebsgewinn des Autoherstellers Toyota könnte allein durch Wechselkursgewinne um etwa ein Viertel steigen, wenn der Yen dauerhaft auf das jetzige Niveau fallen sollte, schätzen Analysten. Dem Kamera- und Druckerherstellers Canons winkten rund 20 Prozent mehr Profit. Toyotas Aktienkurs, der in den letzten drei Monaten auf dem Rücken des Yen bereits um mehr als ein Drittel gestiegen ist, legte am Freitag Freitag um 2,1 Prozent auf 4300 Yen zu, Canons um drei Prozent auf 23430 Yen.

Aber auch die Banken profitieren. Die Finanzgruppe Mizuho, am Freitag der am meisten gehandelte Wert der Tokioter Börse, kletterte um 3,6 Prozent auf 173 Yen. Denn mehr Geld von der Notenbank zusammen mit einem riesigen, zum Teil auf Pump finanzierten Konjunkturprogramm der Regierung werden dieses Jahr wahrscheinlich auch in der Binnenwirtschaft ein Konjunkturfeuerwerk auslösen. Die Volkswirte von Morgan Stanley MUFG Securities haben diese Woche ihre Wachstumsprognose für 2013 von 0,4 auf 1,6 Prozent erhöht.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×