Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.07.2014

09:24 Uhr

Börse Tokio

Nikkei büßt frühe Gewinne ein

Gute Vorgaben aus den USA sorgten zunächst für Gewinne in Tokio. Doch im Handelsverlauf kippte die Stimmung. Verluste in China schlugen auf Japan durch.

Vor einer Börsenanzeigetafel in Tokio. dpa

Vor einer Börsenanzeigetafel in Tokio.

TokioDie Aktienmärkte in Fernost haben am Donnerstag leichte Verluste hinnehmen müssen. Zunächst hatten noch positive Vorgaben der Wall Street die japanische Börse belebt. Doch der Nikkei büßte diese frühen Gewinne in einem unruhigen Geschäft wieder ein, als er vor allem unter Druck eines schwachen Handels in China geriet. Dort zogen sich Anleger aus Standardwerten zurück. Die Investoren legten ihr Geld unter anderem für künftige Börsengänge zur Seite, sagten Händler. Mit dem Negativ-Trend in Asien verlor das weltweite Aktiengeschäft vor Börsenstart in Europa an Schwung. An der Wall Street hatten noch solide Konjunkturdaten aus China und Berichte über Fusionspläne in der US-Medienbranche den Dow-Jones-Index auf Rekordhoch getrieben.

In Tokio schloss der 225 Werte umfassende Nikkei-Index 0,1 Prozent im Minus bei 15.370 Punkten. Der MSCI-Index asiatischer Werte ohne Japan notierte ebenfalls 0,1 Prozent schwächer, während das Börsenbarometer in Shanghai 0,8 Prozent nach unten zeigte.

In Japan zu den Gewinnern zählte unter anderem der heimische Intel -Zulieferer Shinko Electric, der von einem unerwartet starken Ausblick des US-Chipherstellers profitierte. Der Shinko-Aktienkurs stieg um 3,4 Prozent.

Aufwärtsging es ebenfalls für Toyota mit einem Plus von allerdings nur 0,1 Prozent, während der rivalisierende Autohersteller Honda ein Minus von 0,1 Prozent hinnehmen musste. Die von Währungsschwankungen stark beeinflussten Exportwerte fanden keine gemeinsame Richtung, während der Dollar einen Hauch schwächer bei 101,52 Yen notierte.

Der Euro blieb nicht weit von seinem am Vortag erreichten Ein-Monats-Tief von 1,3520 entfernt. Zum Handelsschluss in Tokio wurde die europäische Gemeinschaftswährung mit 1,3524 Dollar bewertet.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×