Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.07.2013

08:26 Uhr

Börse Tokio

Nikkei deutlich im Plus

Nach Verlustreichen Die Börse in Tokio legt wieder kräftig zu. Investoren wagten sich nach der Talfahrt der vergangenen Tage aus der Deckung. Vor allem Exporttitel zogen an.

Vor einer Börsenanzeigetafel in Tokio. Reuters

Vor einer Börsenanzeigetafel in Tokio.

TokioDie Aktienmärkte in Fernost haben am Dienstag Gewinne verbucht. In Tokio half ein schwächerer Yen vor allem Exportwerten auf die Sprünge. Für gute Stimmung sorgte auch, dass die chinesischen Börsen nach vier Verlusttagen wieder positiv tendierten.

Insgesamt blieben die Investoren aber zurückhaltend. "Es ist ziemlich eindeutig, dass die Leute auf weitere Vorgaben aus den USA warten", sagte Bart Wakabayashi von State Street Global Markets mit Blick auf die anstehende Sitzung der US-Notenbank Federal Reserve. Die Anleger hatten zudem ebenfalls geplante Treffen der EZB und der Bank of England sowie auf den US-Arbeitsmarktbericht im Wochenverlauf im Blick.

Der Tokioter Leitindex Nikkei mit seinen 225 führenden Werten schloss 1,5 Prozent höher bei 13.869 Punkten. Der MSCI-Index für asiatische Aktien außerhalb Japans veränderte sich kaum, während die Börse in Shanghai mehr als ein Prozent zulegte.

Über die Entwicklung in China zeigten sich die Investoren erleichtert. Die zuvor noch schwächelnden Börsen der Volksrepublik hätten auf dem japanischen Markt gelastet, sagte Isao Kubo von Nissay Asset Management. Impulse bekamen die chinesischen Aktienmärkte von der heimischen Zentralbank, die Geld in den Markt pumpte und so die Furcht vor einem neuen Engpass linderte.

Die Kurse japanischer Exporttitel zogen an, da ein schwächerer Yen die Unternehmen im Ausland konkurrenzfähiger macht. Toyota gewannen 2,8 Prozent, Sony 2,9, Panasonic 2,3 und Olympus 6,5 Prozent. Der Dollar festigte sich zur japanischen Währung auf 98,28 Yen. Der Euro notierte wenig verändert mit 1,3259 Dollar.

Was 2013 aus 100.000 Euro wurde (1.Halbjahr)

Silber

62.510 Euro

Brasilianische Aktien

73.320 Euro

Gold

74.490 Euro

Russische Aktien

83.690 Euro

Chinesische Aktien (Shanghai Composite)

88.730 Euro

Türkische Aktien

90.210 Euro

Bundesanleihen

98.260 Euro

US-Treasuries

98.540 Euro

Sparbuch

100.032 Euro

Tagesgeld

100.930 Euro

US-Dollar

101.220 Euro

Deutsche Aktien

104.360 Euro

Öl (WTI)

105.550 Euro

Japanische Aktien

113.630 Euro

US-Aktien

115.280 Euro

Venezolanische Aktien

151.720 Euro

Die auf Signale der Notenbanken wartenden Tokioter Anleger mussten am Dienstag auch eine Reihe von Konjunkturnachrichten verarbeiten. So ging Japans Industrieproduktion im Juni erstmals seit fünf Monaten wieder zurück. Die Arbeitslosenquote sank im selben Monat auf den tiefsten Stand seit viereinhalb Jahren. Saisonbereinigt betrug sie im Juni 3,9 (Mai: 4,1)


Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×