Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.05.2014

08:34 Uhr

Vor einer Börsenanzeigetafel in Tokio. ap

Vor einer Börsenanzeigetafel in Tokio.

TokioDer MSCI-Index für die Region Asien-Pazifik unter Ausschluss von Japan kletterte erneut auf ein Jahreshoch und legte im Nachmittagshandel um 0,2 Prozent zu. Auch in Tokio überwog nach einem schwachen Start der Optimismus: Der Nikkei ging mit einem Plus von 0,1 Prozent aus dem Handel.

Staatsanleihen waren in Fernost ebenfalls gefragt. So ging die Rendite für deutsche Bundesanleihen mit zehnjähriger Laufzeit auf 1,285 Prozent zurück und lag damit auf dem niedrigsten Stand seit einem Jahr. Die Rendite für spanische Papiere fiel sogar auf ein Rekordtief von 2,823 Prozent. Hintergrund ist die Erwartung von Investoren, dass die Europäische Zentralbank auf ihrer Ratssitzung am Donnerstag kommender Woche eine weitere Lockerung der Geldpolitik beschließen könnte. Am Mittwoch veröffentlichte Daten verstärkten diese Einschätzung: Die Frühjahrsbelebung am deutschen Arbeitsmarkt fiel nicht so deutlich wie sonst aus. Zudem kämpft die EZB in Teilen der Euro-Zone mit einer hartnäckigen Kreditklemme.

Manche Analysten gehen nun davon aus, dass die eigentlich gegenläufige Bewegung von Aktien- und Anleihenkursen ausgehebelt ist. "Das gilt nicht mehr. Es wird wahrscheinlich hohe Aktienpreise und niedrige Renditen geben", sagte Daisuke Uno von der japanischen Bank Sumitomo Mitsui.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×