Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.04.2013

06:27 Uhr

Börse Tokio

Nikkei fällt unter 12.000 Punkte

Am Dienstag lassen die Aktienkurse in Tokio erneut Federn. Die Anleger zeigen sich enttäuscht von Konjunkturdaten aus den USA. Das bekommen besonders die japanischen Exportunternehmen zu spüren.

Vor einer Börsenanzeigetafel in Tokio. AP/dpa

Vor einer Börsenanzeigetafel in Tokio.

TokioEnttäuschende Daten von der US-Industrie haben am Dienstag die Tokioter Börse belastet. Erstmals seit drei Wochen fiel der Leitindex Nikkei zeitweise unter die Marke von 12.000 Punkten. Der Nikkei-Index für 225 führende Werte notierte zur Handelsmitte ein Minus von 27,62 Punkten oder 0,23 Prozent beim Stand von 12 107,40 Punkten. Der breit gefasste Topix büßte bis dahin um 3,52 Punkte oder 0,35 Prozent auf 997,05 Zähler ein.

Die US-Industrie wuchs im März laut Institute for Supply Management (ISM) mit der niedrigsten Rate seit drei Monaten. Dies schürte Sorgen, dass die wirtschaftliche Erholung der weltgrößten Volkswirtschaft ins Stocken gerät. "Die ISM-Daten haben die Gewinnmitnahmen begünstigt. Jüngst haben die Aktienmärkte rund um den Globus eine starke Rally vollzogen, deswegen kann eine Korrektur nicht verhindert werden", sagte Monex-Chefstratege Takashi Hiroki.

Besonders Exportwerte standen auf der Verkaufsliste. Die Papiere von Canon brachen 3,3 Prozent ein. Die Anteilsscheine von Nissan Motors gaben um 3,2 Prozent nach.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×