Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.05.2014

09:20 Uhr

Börse Tokio

Nikkei gewinnt an Fahrt

Die Tokioter Börse hat sich am Dienstag an der Wall Street orientiert: Der Nikkei legte zu, auch der Topix drehte ins Plus. Die Verhängung des Kriegsrechts in Thailand belastet jedoch die asiatischen Märkte.

Vor einer Börsenanzeigetafel in Tokio. AFP

Vor einer Börsenanzeigetafel in Tokio.

TokioDie asiatischen Aktienmärkte haben am Dienstag nach Verhängung des Kriegsrechts in Thailand etwas nachgegeben. Der MSCI-Index für asiatische Aktienmärkte außerhalb Japans lag 0,4 Prozent im Minus. Kursgewinne verbuchte dagegen die Börse in Tokio. Nach positiven US-Vorgaben kletterte der Nikkei-Index knapp 0,5 Prozent auf 14.075 Punkte. Neben der Entwicklung in Thailand hatten die Investoren vor allem den Zinsentscheid der japanischen Zentralbank am Mittwoch im Blick.

Nach monatelangen Protesten verhängte die Armee in Thailand am Dienstag das Kriegsrecht. Dies sei aber kein Putsch, erklärten Militär und Regierung. Mit dem Schritt solle die Gewalt im Land beendet und Recht und Ordnung wiederhergestellt werden, sagte Armeechef Prayuth Chan Ocha. Die Landeswährung Baht sowie thailändische Aktien büßten als Reaktion darauf zunächst an Wert ein, machten dann aber einen Teil der Verluste wieder wett. Der Hauptindex lag 0,8 Prozent im Minus, zunächst lagen die Verluste doppelt so hoch.

Meilensteine des Dow Jones

26. Mai 1896

Der Dow Jones Industrial Average debütiert mit zwölf Mitgliedern: American Cotton Oil, American Sugar Refining, American Tobacco, Chicago Gas, Distilling & Cattle Feeding, General Electric (GE), Laclede Gas Light, National Lead, North American Co., Tennessee Coal, Iron & Railroad, U.S. Leather und U.S. Rubber.

1916

Der Dow wird auf 20 Werte erweitert. Ab 1928 hat die erste US-Börsenliga 30 Mitglieder.

1. Oktober 1928

John D. Rockefellers Öl-Konzern Standard Oil steigt in den Dow auf. Standard Oil wird 1972 zu Exxon und nach der Übernahme von Mobil Oil 1999 zu Exxon Mobil.

1928

Die Berechnung des Dow wird leicht verändert, um Kursausschläge durch Aktiensplits oder beim Austausch einzelner Index-Mitglieder zu verhindern.

28. und 29. Oktober 1929

Am "Schwarzen Montag" und "Schwarzen Dienstag" fällt der Dow um insgesamt 23 Prozent. Der 12,8-prozentige Kurseinbruch vom 28. Oktober bleibt bis zum "Schwarzen Montag" 1987 der größte Tagesverlust.

26. Mai 1932

International Business Machines (IBM) steigt in den Dow auf. Das Computerkonzern fällt 1939 wieder heraus und kehrt 1979 zurück.

3. Juli 1956

International Paper steigt in den Dow auf. In den 17 Jahren und drei Monaten zuvor war die Zusammensetzung unverändert geblieben - so lange wie nie.

14. November 1972

Der Dow schließt erstmalig über 1000 Punkten.

19. Oktober 1987

Am "Schwarzen Montag" bricht der Dow um 22,6 Prozent ein. Das ist der größte Tagesverlust seiner Geschichte. In den fünf Jahren zuvor hatte er insgesamt rund 250 Prozent zugelegt.

29. März 1999

Der Dow schließt erstmalig über 10.000 Punkten.

1. November 1999

Als erste an der US-Technologiebörse Nasdaq gelistete Firmen werden Microsoft und Intel in den Dow aufgenommen. Die Entscheidung spiegelt die gestiegene Bedeutung der IT-Branche für die US-Wirtschaft wider.

17. September 2001

Die US-Börse öffnet erstmalig nach den Anschlägen vom 11. September. Der Dow fällt um 684,81 Punkte. Das ist in absoluten Zahlen der drittgrößte Tagesverlust seiner Geschichte. Prozentual büßt er 7,1 Prozent ein.

19. Juli 2007

Der Dow schließt erstmalig über 14.000 Punkten.

29. September 2008

Wenige Tage nach dem Zusammenbruch der US-Investmentbank Lehman Brothers fällt der Dow um 777,68 Punkte das ist in absoluten Zahlen der größte Tagesverlust seiner Geschichte.

13. Oktober 2008

Der Dow verbucht mit einem Plus von 11,08 Prozent den größten Tagesgewinn seiner Geschichte.

9. März 2009

Die Finanzkrise drückt den Dow auf 6547,05 Punkte. Damit liegt er wieder auf dem Niveau von 1997.

6. Mai 2010

Der „Flash Crash“ drückt den Dow binnen Minuten um mehr als 1000 Punkte. Auslöser ist ein Fehler in einem computergesteuerten Handelsprogramm eines sogenannten „Algo-Traders“.

3. Mai 2013

Der Dow überspringt die Marke von 15.000 Punkten.

7. November 2013

Der Dow Jones erreicht den höchsten Stand aller Zeiten im Handelsverlauf: 15.798 Punkte.

13. Mai 2014

Am 13. Mai erreicht der Dow Jones neue Rekordstände. Der Index schließt bei 16.715 Punkten, dem höchsten Stand aller Zeiten.

Analysten zufolge könnte sich das Eingreifen der Armee als positiv herausstellen, wenn dadurch die Krise im Land schneller beendet würde. Seit November protestieren Zehntausende Menschen gegen die Regierung, aber auch ihre Anhänger versammeln sich immer wieder zu Kundgebungen. Anfang Mai hatte das Verfassungsgericht Ministerpräsidentin Yingluck Shinawatra und mehrere Minister wegen Machtmissbrauchs des Amtes enthoben. Seither hat sich die Lage in dem bei Urlaubern beliebten Land verschärft.

Der Euro zeigte sich in Fernost wenig verändert. Ein Euro wurde mit 1,3702 Dollar bewertet nach 1,3707 Dollar im späten New Yorker Handel. Der Dollar wurde mit 101,43 Yen gehandelt nach 101,11 Yen in den USA. e

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×