Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.11.2014

10:41 Uhr

Börse Tokio

Nikkei im Plus

Der Nikkei legt weiter zu. Der schwache Yen lässt die Aktienkurse steigen. Die Anleger hoffen auch auf Impulse aus Europa. Zu den Verlierern gehörte Suzuki.

Vor einer Börsenanzeigetafel in Tokio. ap

Vor einer Börsenanzeigetafel in Tokio.

TokioDer anhaltend schwache Yen und die Aussicht auf weitere Konjunkturhilfen der Europäischen Zentralbank (EZB) haben dem Aktienmarkt in Tokio am Freitag Auftrieb gegeben. Vor allem Exportwerte waren gefragt. An den übrigen asiatischen Märkten dominierte die Skepsis vor den im Laufe des Tages anstehenden Daten zum US-Arbeitsmarkt. Der Euro notierte weiterhin in der Nähe eines Zweijahrestiefs zum Dollar.

Der Tokioter Leitindex Nikkei schloss 0,5 Prozent höher auf 16.880 Punkten. Der breiter gefasste Topix gewann ebenfalls 0,5 Prozent auf 1363 Zähler. Die Anleger reagierten auch erfreut auf das Versprechen der EZB, notfalls auf unkonventionelle Maßnahmen wie etwa den Kauf von Staatsanleihen zurückzugreifen. Panasonic-Aktien etwa legten 2,7 Prozent zu.

Dagegen drückte ein enttäuschender Quartalsgewinn den Kurs von Suzuki Motor Prozent 5,8 Prozent ins Minus. Zu den Verlierern zählten ferner Takata, die 7,3 Prozent abgaben. Einem Zeitungsbericht zufolge hat der von einem Airbag-Skandal erschütterte Autozulieferer nach einem Unfall im Jahr 2004 Risiken verschwiegen.

Der MSCI-Index asiatisch-pazifischer Werte außerhalb Japans gab 0,2 Prozent nach. "Die Leute sind vorsichtig, da der Markt überhitzt scheint", sagte Jun Yunoki, Aktienstratege bei Nomura Securities in Tokio.

Am fernöstlichen Devisenmarkt notierte der Euro mit 1,2385 Dollar nach 1,2374 im späten New Yorker Handel. Der Dollar lag zur japanischen Währung wenig verändert bei 115,20 Yen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×