Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.05.2012

08:41 Uhr

Börse Tokio

Nikkei-Index fällt unter 9.000 Punkte

Die Tokioter Börse fällt nachmittags deutlicher zurück. Der Kamerahersteller Nikon und der Büromaschinenhersteller Konica im Plus. Weniger begeistert reagierten die Anleger auf die Zahlen von Sony.

Ein Mann vor einer Börsenanzeigentafel in Tokio. Reuters

Ein Mann vor einer Börsenanzeigentafel in Tokio.

TokioDer japanische Aktienmarkt hat am Freitag zunächst kaum verändert tendiert und ist dann deutlicher zurückgefallen. Analysten warteten mit Spannung auf Konjunkturdaten aus China, dem wichtigsten Exportmarkt für japanische Unternehmen. Zu den Gewinnern zählten der Kamerahersteller Nikon und der Büromaschinenhersteller Konica Minolta dank solider Geschäftsberichte. Dagegen verlor die Aktie von Sony wegen glanzloser Quartalszahlen.

Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index tendierte am Mittag unverändert bei 9.012 Punkten, schloss jedoch 0,63 Prozent tiefer bei 8.953 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index gab zunächst 0,2 Prozent nach auf 764 Punkte.

Die Nikon-Aktie legte knapp acht Prozent zu. Das Unternehmen hatte mit seinem operativen Gewinn für das Geschäftsjahr 2011/2012 die eigene Prognose übertroffen und damit auch Analysten positiv überrascht. Die Anleger von Konica Minolta konnten sich über einen Kursanstieg von knapp sieben Prozent freuen. Auch hier lag der Betriebsgewinn für das abgelaufene Geschäftsjahr über den Erwartungen.

Weniger begeistert reagierten Anleger und Analysten auf die zahlen von Sony. Die Aktie des Unterhaltungselektronik-Riesens verlor 3,5 Prozent an Wert.

Wie der Wall-Street-Handel lief

Video: Wie der Wall-Street-Handel lief

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×