Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.05.2012

06:30 Uhr

Börse Tokio

Nikkei-Index rückt an seine Jahrestiefs heran

Der Handel beginnt mit einem Schrecken: Der Nikkei-Index fällt am Vormittag unter 8500 Punkte, nachmittags erholt er sich jedoch wieder. Die Vorgaben der Wall Street sind schlecht, Europas Schuldenkrise belastet.

Händler an der Börse in Tokio. dapd

Händler an der Börse in Tokio.

TokioDie Aktienmärkte in Tokio haben unter dem Eindruck der Schuldenkrise in Europa auch am Donnerstag deutliche Verluste hinnehmen müssen. Der Nikkei-Index fiel unter die psychologisch wichtige Marke von 8500 Punkten.

Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index lag im Verlauf 1,9 Prozent tiefer bei 8473 Punkten, nachmittags lag er jedoch wieder über 6.500 Zählern. Die Börse liegt damit in der Nähe ihrer Jahrestiefs um 8.400 Punkte. Der breiter gefasste Topix-Index sank anfangs m 1,5 Prozent auf 712 Punkte.

"Im US-Markt ist vergangene Nacht ein leichtes Gefühl der Panik aufgekommen", sagte Kenichi Hirano von Tachibana Securities. Investoren hätten Aktien verkauft und Staatsanleihen sowie Yen gekauft.

Unter den Einzelwerten wurden insbesondere Unternehmen hart getroffen, die exportorientiert und in Europa stark vertreten sind. So verloren die Aktien von Canon 4,3 Prozent.

Eine erneute Zuspitzung der Euro-Schuldenkrise hatte die US-Börsen belastet. Schlechte Nachrichten aus Spanien, Italien und Griechenland drückten die Kurse. "Es scheint unabwendbar, dass der Euro auseinanderbricht", sagte Nathan Snyder von Snow Capital Management. "Es ist nur noch die Frage, wie lange man das noch hinauszögern kann und welche Auswirkungen es haben wird."

Wie der Wall-Street-Handel lief

Video: Wie der Wall-Street-Handel lief

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Unter der Verunsicherung der Anleger litten Branchen, die konjunkturellen Schwankungen besonders ausgesetzt sind - wie der Energie- und Konsumsektor. Die Unsicherheit trieb Anleger zudem massiv in US-Staatsanleihen. Die Zinsen für die als sicher geltenden Bonds mit zehnjähriger Laufzeit fielen auf den niedrigsten Stand seit mindestens 60 Jahren.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte gab 1,3 Prozent nach auf 12.419 Punkte. Im Tagesverlauf pendelte der Leitindex zwischen 12.396 und 12.579 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500 büßte 1,4 Prozent ein auf 1313 Zähler. Die Technologiebörse Nasdaq verlor 1,2 Prozent auf 2837 Stellen. In Frankfurt ging der Dax mit einem Minus von 1,8 Prozent bei 6280 Punkten aus dem Handel.

Der Tag an den Märkten (Stand 17:30 Uhr)

Dax

- 0,19 Prozent (Schlusskurs vom Freitag)

Euro Stoxx 50

+ 0,1 Prozent

Dow Jones

- 0,3 Prozent

Nikkei

+ 0,1 Prozent

Euro

1,2302 Dollar (+/- 0 Prozent)

Gold

1.602 Dollar (- 0,7 Prozent)

Öl (Brent)

106,40 Dollar (+ 1,2 Prozent)

Von

rtr

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Chris

31.05.2012, 06:59 Uhr

Panik bei -0,3% ? Sehr schwache Nerven die japanischen Freunde ;-)

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×