Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.02.2012

08:21 Uhr

Börse Tokio

Nikkei-Index schließt auf Halbjahreshoch

Amerikanische Konjunkturdaten beflügeln die Aktienmärkte in Asien. In Japan profitiert die Börse vor allem vom schwachen Yen. Zu den Gewinnern zählen daher Autowerte wie Honda.

Vor einer Börsenanzeigetafel in Tokio. dapd

Vor einer Börsenanzeigetafel in Tokio.

TokioPositive Konjunkturdaten aus den USA haben am Freitag den asiatischen Aktienmärkten Auftrieb gegeben. Analysten erklärten die Kauffreude der Anleger mit den robusten Arbeitsmarktzahlen aus Amerika und den damit verbundenen Hoffnungen auf eine konjunkturelle Erholung der größten Volkswirtschaft. In Tokio schloss der 225 Werte umfassende Nikkei-Index 0,5 Prozent fester bei 9647 Punkten, dem höchsten Stand seit mehr als sechs Monaten. Der breiter gefasste Topix-Index gewann um 0,6 Prozent auf 834 Punkte.

Die Kurse in Taiwan, Südkorea, Hongkong, Shanghai und Singapur legten ebenfalls zu. Die japanische Börse profitierte auch von der Abschwächung der Landeswährung Yen. Zu den Gewinnern zählten exportorientierte Werte wie Autobauer. Honda-Aktien stiegen um rund 2,7 Prozent, Toyota-Papiere um 0,3 Prozent.

Gestützt werden die Börsen derzeit auch durch die Politik führender Notenbanken, so die jüngste Geldspritze der Europäischen Zentralbank sowie weitere Schritte zur geldpolitischen Lockerung in Großbritannien und Japan. Dadurch sei reichlich Liquidität auf die Märkte gespült worden.

Der Tag an den Märkten (Stand: 15:00 Uhr)

Dax

- 0,19 Prozent (Schlusskurs vom Freitag)

Euro Stoxx 50

+ 0,1 Prozent

Dow Jones

- 0,3 Prozent

Nikkei

+ 0,1 Prozent

Euro

1,2302 Dollar (+/- 0 Prozent)

Gold

1.602 Dollar (- 0,7 Prozent)

Öl (Brent)

106,40 Dollar (+ 1,2 Prozent)

An der Wall Street hatten zuvor positive Signale vom US-Arbeitsmarkt die Börsenkurse angetrieben. Anleger sahen im relativ niedrigen Niveau der wöchentlichen Arbeitslosen-Erstanträge ein weiteres Anzeichen für eine wirtschaftliche Erholung. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte notierte zum Handelsschluss mit einem Plus von 0,4 Prozent bei 12.984 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500-Index gewann ebenfalls 0,4 Prozent auf 1363 Punkte. Der Index der Technologiebörse Nasdaq legte 0,8 Prozent zu und ging mit 2956 Punkten aus dem Handel.

Am Devisenmarkt konnte sich der Euro im fernöstlichen Handel zum Dollar behaupten. Die europäische Einheitswährung kostete zuletzt 1,3367 Dollar nach 1,3365 Dollar im späten US-Geschäft. Damit bewegte sich der Euro weiter auf ein Zweieinhalb-Monats-Hoch, auf das er am Donnerstag nach Veröffentlichung eines besser als erwartet ausgefallenen Ifo-Indexes gestiegen war. Zum Yen legte die US-Währung auf 80,38 Yen von 79,96 Yen im US-Handel zu.

Von

rtr

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

24.02.2012, 08:46 Uhr

GO NIKKEI GO NIKKEI...

:-)

Account gelöscht!

24.02.2012, 11:28 Uhr

herrlich! auch nachbörslich geht die party weiter...
jetzt simmer schon bei knapp 9.700 punkten...

also noch rund 300 punkte (gute 3%), dann werden die 10.000 geknackt...klar, kein selbstläufer, aber auch nicht undenkbar in den kommenden tagen/wochen!

GO NIKKEI GO

;-)

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×