Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.03.2012

07:20 Uhr

Börse Tokio

Nikkei-Index schließt über 10.000 Punkten

Die japanische Börse springt auf Anhieb über 10.000 Punkte und legt am Ende im Sog der Wall Street 1,5 Prozent zu. Der Nikkei-Index steigt zeitweise sogar über 10.100. Besonders gefragt sind Export- und Finanzwerte.

Fußgänger vor einer Börsentafel Reuters

Fußgänger vor einer Börsentafel

Tokio Nach den guten Vorgaben der Wall Street hat der Tokioter Aktienmarkt am Mittwoch den Schwung aufgenommen und bis zum Mittag gut zwei Prozent im Plus gelegen. Nachmittags fielen die Kurse dann etwas. Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index stieg auf Anhieb über 10.000 Punkte und erreichte im Handelsverlauf den höchsten Stand seit Ende Juli 2011. Das Tageshoch lag bei 10.116 Zählern. Zum Schluss lag der Index 1,5 Prozent im Plus und schloss mit 10.050,52 Zählern. Der breitere Topix legt 1,39 Prozent auf 857,11 zu.

Besonders gefragt waren Export- und Finanzwerte wie Sony Corp, die um 5,4 Prozent stiegen, der Baumaschinenhersteller Komatsu, dessen Aktien um 3,7 Prozent stiegen, und Japans führende Investmentbank Nomura , die um 3,4 Prozent zulegten. „Das Gefühl, dass der japanische Markt der internationalen Entwicklung noch hinterherhinkt und der schwache Yen haben für den Schub gesorgt“, sagte Yasuo Sakuma, Portfolio-Manager bei Bayview Asset Management.

Wie der Wall-Street-Handel lief

Video: Wie der Wall-Street-Handel lief

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Die US-Notenbank hatte am Dienstagabend erklärt, der Leitzins bleibe bei 0 bis 0,25 Prozent. Auch wurde kein neues Programm zur Stimulierung der Wirtschaft aufgelegt. Wie bereits im Januar signalisierten die Notenbanker zudem, den Leitzins bis tief ins Jahr 2014 hinein auf dem extrem niedrigem Niveau belassen zu wollen.

Für Hoffnungen auf eine gute Konjunkturentwicklung in Europa sorgte der ZEW-Index aus Deutschland. Das ZEW-Barometer für die Konjunkturerwartungen kletterte im März um 16,9 auf 22,3 Punkte und damit wesentlich deutlicher als erwartet. Mit dem vierten Anstieg in Folge wurde der höchste Wert seit Juni 2010 erreicht. Aus den USA stachen die Umsätze der Einzelhändler hervor, die zum Vormonat unerwartet deutlich um 1,1 Prozent stiegen.

Der Tag an den Märkten (Stand: 17:50 Uhr)

Dax

- 0,19 Prozent (Schlusskurs vom Freitag)

Euro Stoxx 50

+ 0,1 Prozent

Dow Jones

- 0,3 Prozent

Nikkei

+ 0,1 Prozent

Euro

1,2302 Dollar (+/- 0 Prozent)

Gold

1.602 Dollar (- 0,7 Prozent)

Öl (Brent)

106,40 Dollar (+ 1,2 Prozent)

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×