Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.03.2014

07:59 Uhr

Börse Tokio

Nikkei-Index schüttelt die Unsicherheit ab

Die Märkte in Tokio haben am Donnerstag deutlich zugelegt. Die Investoren kauften vor allem Papiere ein, die wegen der Krise in der Ukraine gelitten haben.

Ein Mann vor der Anzeigetafel eines Finanzhändlers in Tokio. Reuters

Ein Mann vor der Anzeigetafel eines Finanzhändlers in Tokio.

TokioDie Kurserholung an den Aktienmärkten in Asien hat sich am Donnerstag fortgesetzt. "Die Ukraine-Krise ist noch nicht vorbei", sagte ein Devisenhändler eines japanischen Handelshauses. "Die Märkte haben sie weiter im Blick. Aber solange es keinen bewaffneten Konflikt gibt, wird sie allmählich vom Radar verschwinden."

In der schwersten Krise zwischen Russland und dem Westen seit dem Ende des Kalten Krieges ist bislang kein diplomatischer Durchbruch in Sicht. Die Außenminister beider Seiten erzielten am Mittwoch bei einem Treffen in Paris keine Einigung. Die EU kommt an diesem Donnerstag zu einem Sondergipfel zusammen. Die Aufmerksamkeit der Anleger richtet sich auch auf die Sitzung der Europäischen Zentralbank (EZB) ebenfalls an diesem Donnerstag und den US-Arbeitsmarktbericht für Februar am Freitag.

In Tokio schloss der 225 Werte umfassende Nikkei-Index 1,6 Prozent im Plus mit knapp 15.135 Punkten. Zu den Gewinnern gehörten exportorientierte Firmen wie Sony, die Prozent 2,4 zulegten, und Toyota, die 1,9 Prozent anzogen. Der MSCI-Index für Asiens Börsen ohne Japan notierte 0,7 Prozent im Plus.

Staatspleite

Ukraine droht der finanzielle Kollaps

Staatspleite: Ukraine droht der finanzielle Kollaps

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×