Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.05.2011

08:08 Uhr

Börse Tokio

Nikkei kämpft sich aus der Verlustzone

Berg- und Talfahrt an der Börse Tokio. Der Nikkei 225-Index legte zunächst zu, drehte dann wegen der Sorgen um Griechenland ins Minus. Im späten Handel setzten jedoch erneut vorsichtige Käufe ein.

Die Börse in Tokio. Quelle: dapd

Die Börse in Tokio.

TokioSpäte Käufe haben der Börse Tokio am Dienstag leichte Zugewinne beschert. Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index lag zum Handelsschluss 0,25 Prozent im Plus bei 9.818 Punkten, der breiter gefasste Topix gewann 0,4 Prozent auf 856 Punkte.

Zwar rückte auch in Japan die europäische Schuldenkrise nach der Herabstufung Griechenlands durch die Agentur S&P wieder in den Blickpunkt und belastete die Stimmung etwas. Auf der anderen Seite machten Kurszuwächse bei Aktien aus dem Rohstoffsektor in Folge der wieder steigenden Öl- und Goldpreise die Verluste wett.

„Der Einfluss der griechischen Herabstufung ist nicht groß“, sagte Fujio Ando von Chibagin Asset Management. „Aber es regt nicht gerade den Appetit der Anleger an.“ Zudem hielten sich Investoren angesichts der erwarteten Firmenbilanzen von Großkonzernen wie Toyota zurück, deren Zahlen am Mittwoch vorgelegt werden sollten.

Aktien von Toshiba stiegen um 3,5 Prozent. Der Elektronik-Konzern hatte erklärt, für das bis Ende März 2012 laufende aktuelle Geschäftsjahr mit einem Anstieg des Betriebsgewinns von 25 Prozent zu rechnen. Die Aktien des Schiffsbauers Sumitomo Heavy stiegen um 13 Prozent. Der Konzern hatte zuvor einen Anstieg des operativen Gewinns von 18 Prozent in Aussicht gestellt. Zudem hatte Goldman Sachs das Kursziel für Sumitomo angehoben.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×