Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.02.2015

07:52 Uhr

Börse Tokio

Nikkei klettert dank Ölpreiserhöhung

VonReuters

Die Wall Street gab es vor, der Nikkei folgt dem Aufwärtstrend: Die Tokioter Börse konnte mit einem leichten Plus schließen. Größter Verlierer war Nikon. Der Kamerahersteller schraubte seine Gewinnprognose herunter.

Mann vor einer Börsenanzeigetafel in Tokio. ap

Börse Tokio

Mann vor einer Börsenanzeigetafel in Tokio.

TokioGewinne an der Wall Street und die Erholung der Ölpreise haben den Aktienmärkten in Fernost am Freitag Halt gegeben. Schon in New York hatte eine unerwartet niedrig ausgefallene Zahl von Erstanträgen auf US-Arbeitslosenhilfe für Zuversicht unter den Investoren gesorgt.

In Asien blieben die Anleger jedoch etwas zurückhaltender, weil sie ihren Blick schon auf die nächsten Zahlen vom US-Arbeitsmarkt richteten. Von dem am Freitag erwarteten Bericht erhofften sie sich weitere Hinweise auf Konjunkturtrends und damit die Zinspolitik der Notenbank Fed. Für Gesprächsstoff sorgte auch der EU-Schuldenstreit mit Griechenland.

Die Deutschen und Aktien

Spekulationsobjekt

Eine aktuelle Studie der Direktbanken zeigt, dass Aktien von Privatanlegern weiterhin als extrem risikobehaftet wahrgenommen werden. Für 46 Prozent der Befragten ist die Aktie ein „rein spekulatives“ Anlageinstrument.

Quelle: „Aktion pro Aktie “

Geldanlage für Reiche

Eine Aktie ist für über die Hälfte der befragten Personen nur etwas für vermögende Investoren. 51 Prozent sind der Auffassung, dass eine Aktieninvestition nur für reiche Personen lukrativ ist.

Sicherheitsorientiert

Wenn sich deutsche Anleger für eine Investition in Aktien entscheiden, legen sie weiterhin den Fokus auf Sicherheit. 71 Prozent investieren konservativ und sicherheitsorientiert in Aktien.

Langfristige Wertsteigerung

Aktienkäufer in Deutschland lassen sich nicht von dem täglichen Auf-und Ab an den Märkten verführen. Sie hoffen auf eine langfristige Wertsteigerung. Die Studienergebnisse zeigen, dass 74 Prozent der Probanden höchstens zweimal im Jahr handeln.

Der Tokioter Leitindex Nikkei mit seinen 225 führenden Werten schloss 0,8 Prozent höher bei 17.648 Punkten. Der MSCI-Index für asiatische Aktien außerhalb Japans notierte 0,1 Prozent fester. Die Börse in Shanghai tendierte dagegen fast zwei Prozent niedriger. Hier hielten die Anleger vor einer Flut von Neu-Emissionen in nächster Zeit ihr Geld zusammen. US-Rohöl verteuerte sich um 2,8 Prozent auf 51,90 Dollar je Barrel, Brent legte 2,5 Prozent auf 57,97 Dollar zu.

Größter Verlierer am Tokioter Aktienmarkt war Nikon. Nachdem der Kamerahersteller seine Gewinnprognose heruntergeschraubt hatte, schlossen Nikon-Aktien 5,5 Prozent niedriger.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×