Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.08.2013

09:40 Uhr

Börse Tokio

Nikkei sackt weiter ab

Die überraschend positiven Daten aus China haben für Auftrieb an Asiens Börsen gesorgt. Der Nikkei setzte allerdings seine Verlustserie fort und stürzte deutlich ab.

Vor einer Börsenanzeigetafel in Tokio. Reuters

Vor einer Börsenanzeigetafel in Tokio.

TokioUnerwartet starke Konjunkturdaten aus China haben die asiatischen Börsen am Donnerstag größtenteils wieder angetrieben. In Japan gaben die Kurse indes weiter nach. Der Tokioter Nikkei-Index sackte um weitere 1,6 Prozent auf 13.605 Zähler ab, der breiter gefasste Topix verlor 1,4 Prozent. Schon am Mittwoch hatte der jüngste Yen-Anstieg den Nikkei um vier Prozent gedrückt.

Die Kurse dort schwanken seit Monaten deutlich. Zu Jahresbeginn lag der Nikkei noch bei rund 10.400 Punkten, Mitte Mai bei knapp 16.000. Die japanische Notenbank hielt am Donnerstag wie erwartet an ihrer extrem lockeren Geldpolitik fest, durch die sie den Markt mit Liquidität flutet, um die Konjunktur anzukurbeln. Unter Druck standen erneut Exportwerte wie Toyota, die 1,4 Prozent nachgaben.

Der japanische Yen notierte in Fernost zum Dollar mit 96,23 Yen. Am Mittwoch war er bereits auf ein Sieben-Monats-Hoch von 96,32 Yen gestiegen. Der Euro wurde mit 1,3360 Dollar gehandelt. Die Exporte in China stiegen im Juli um 5,1 Prozent, die Importe um 10,9 Prozent. Analysten hatten ein deutlich geringeres Exportplus vorhergesagt. Der kräftige Anstieg schürte die Hoffnung, dass sich die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt nach der jüngsten Konjunkturabkühlung wieder stabilisiert. Das stützte am Donnerstag die Kurse an anderen asiatischen Handelsplätzen. Der MSCI-Index für die asiatischen Aktienmärkte ohne Tokio stieg um 0,8 Prozent.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×