Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.06.2014

04:39 Uhr

Börse Tokio

Nikkei stagniert im Bann der EZB

Die Tokioter Börse steht im Bann der EZB-Entscheidung: Der Nikkei ging nahezu unverändert in den Donnerstag. Auch der Topix kam kaum voran. Neue Konjunkturdaten konnten keinen Optimismus verbreiten.

Vor einer Börsenanzeigetafel in Tokio. ap

Vor einer Börsenanzeigetafel in Tokio.

TokioDie Anleger in Japan haben am Donnerstag vor der mit Hochspannung erwarteten Zinsentscheidung der EZB eine Verschnaufpause eingelegt. Der Leitindex Nikkei der 225 führenden Werte tendierte gegen Mittag nahezu unverändert bei 15.072 Punkten. Der breiter gefasste Topix kam ebenfalls nicht vom Fleck und verharrte bei 1233 Zählern.

An den Märkten wird erwartet, dass die EZB neben einer weiteren Leitzinssenkung einen Strafzins für Banken einführen und ein Maßnahmenpaket zur Ankurbelung der Kreditnachfrage beschließen wird. Viele Börsianer fürchten jedoch, dass die Erwartungen an die EZB zu hoch sind und es deshalb auch ein großes Potenzial für Enttäuschungen gibt.

Auch neue Konjunkturdaten konnten keinen Optimismus verbreiten. Der HSBC-Einkaufsmanagerindex für die chinesischen Dienstleister sank im Mai auf 50,7 von 51,4 Punkten im April. Damit befindet sich das Barometer nur noch knapp über der Wachstumsschwelle von 50 Zählern. Andere Umfragen hatten in den vergangenen Tagen eher signalisiert, dass sich die chinesische Konjunktur stabilisiert.

Der Euro verharrte ebenfalls in Wartestellung und blieb bei einem Kurs von 1,36 Dollar unverändert. Für einen Euro wurden 1,2201 Franken fällig. Ein Dollar kostete 0,8970 Schweizer Franken.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×