Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.12.2014

03:08 Uhr

Börse Tokio

Nikkei strauchelt durch Ölmarkt-Turbulenzen

Auch die Tokioter Börse kommt nicht an den Problemen des Ölmarktes vorbei: Die Werte trudeln ins Minus und folgen den Beispielen aus den USA und Europa. Der Rubel machte seine kräftigten Verluste teilweise wieder wett.

Vor einem Börsenanzeigefenster in Tokio. dpa

Vor einem Börsenanzeigefenster in Tokio.

TokioDie Turbulenzen am Ölmarkt und die Kursverluste der Wall Street haben am Dienstag auch auf die Börse in Tokio gedrückt. Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index lag im Vormittagshandel 1,7 Prozent niedriger bei 16.803 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index verlor 1,4 Prozent auf 1359 Zähler.

In New York hatte der Dow Jones mit einem Minus von 0,6 Prozent bei 17.180 Punkten geschlossen. Beim breiter aufgestellten S&P 500 betrug das Minus ebenfalls 0,6 Prozent auf 1989 Stellen, während der Nasdaq-Index sogar um ein Prozent auf 4605 Zähler nachgab.

Der Euro zeigte sich kaum verändert. Ein Euro wurde mit 1,2435 Dollar bewertet. Der Dollar wurde mit 117,92 Yen gehandelt. Der Schweizer Franken notierte zum Euro mit 1,2010 und zum Dollar mit 0,9654.

Der Rubel machte nach einer deutlichen Leitzinserhöhung seine kräftigten Verluste vom Montag zum Teil wieder wett. Nach der Entscheidung der russischen Zentralbank in der Nacht, den Leitzins ab Dienstag auf 17 Prozent von 10,5 Prozent zu erhöhen, wurde der Rubel mit 60,00 Dollar gehandelt nach zuvor rund 67,14 Dollar.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×