Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.08.2013

09:18 Uhr

Börse Tokio

Schwächerer Yen hilft Japans Börsen

Entgegen dem Trend an Asiens Börsen sind die Kurse in Japan am Dienstag wieder noch oben geklettert. Kursverluste verzeichnete jedoch die Sony-Aktie. In Hongkong verlor die Börse mehr als ein Prozent.

Vor einer Börsenanzeigetafel in Tokio. Reuters

Vor einer Börsenanzeigetafel in Tokio.

TokioJapans Börsen haben am Dienstag gegen den Trend an anderen asiatischen Handelsplätzen Gewinne verzeichnet. Der Nikkei-Index schloss bei dünnem Handel ein Prozent fester bei 14.401 Punkten, der breiter gefasste Topix legte 0,75 Prozent zu. Dabei spielte eine Rolle, dass der Yen im Handelsverlauf zum Dollar nachgab. Hintergrund war eine Reuters-Meldung, wonach ein japanischer Pensionsfonds nun darüber nachdenkt, seine Investitionsstrategie zu ändern und mehr Aktien zu kaufen.

Vom Kursverlust des Yen profitierten insbesondere Exporttitel. So legten die Honda-Aktien gut zwei Prozent zu, die Mazda-Aktien fast 2,4 Prozent, die Toyota -Papiere 0,3 Prozent. Im vergangenen Quartal hatten viele der Unternehmen ihre Gewinne kräftig gesteigert - dank der Schwäche der heimischen Währung.

Der Yen ist seit einiger Zeit unter Druck. Dabei spielt auch die ultralockere Geldpolitik der japanischen Notenbank zusammen mit den Konjunkturstützen der Regierung eine Rolle. Inzwischen pumpt die Bank von Japan so viel Geld in den Markt wie keine andere Notenbank weltweit. Mit dieser Strategie will sie die seit Jahrzehnten andauernde Deflation, also die Abwärtsspirale von Preisen und Nachfrage, in dem Land endlich dauerhaft überwinden. Die US-Notenbank Fed könnte dagegen schon bald den Ausstieg aus der ultralockeren Geldpolitik einleiten. Experten halten es für möglich, dass die Währungshüter ab September das Tempo der Staatsanleihenkäufe drosseln - das stützt den Dollar.

Kursverluste verzeichnete in Tokio die Sony-Aktie, die um 4,6 Prozent nachgab. Das Management lehnte einen Vorschlag des US-Hedgefonds Third Point ab, die Sony-Unterhaltungssparte zum Teil an die Börse zu bringen.

Die Stimmung an anderen asiatischen Aktienmärkten blieb gedämpft. Der MSCI-Index für Aktien außerhalb Japans lag um 0,4 Prozent im Minus. In Hongkong verlor die Börse mehr als ein Prozent, nachdem die Großbank HSBC enttäuschende Geschäftszahlen für das erste Halbjahr vorgelegt hatte.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×