Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.06.2014

04:54 Uhr

Börse Tokio

Sorgen um US-Konjunktur setzen Nikkei zu

Die Unsicherheit an der Wall Street hat sich am Freitag nach Japan ausgebreitet. Vor allem Exportwerte wie Sony und Panasonic mussten Federn lassen.

Ein Mann vor einer elektronischen Kursanzeige in Tokio. ap

Ein Mann vor einer elektronischen Kursanzeige in Tokio.

TokioSorgen um die Erholung der US-Wirtschaft haben die Tokioter Börse am Freitag belastet. Anleger zeigten sich verunsichert, weil die Konsumausgaben in den USA im Mai mit 0,2 Prozent im Vergleich zum Vormonat nur halb so stark gestiegen waren wie erwartet. "Die Leute haben den strengen Winter für die schwachen Daten für Januar bis März verantwortlich gemacht", sagte Analyst Norihiro Fujito vom Wertpapierhändler Mitsubishi UFJ Morgan Stanley Securities. "Aber wenn der Konsum in den USA schwach ist, müssen wir die Wachstumsaussichten mit größerer Vorsicht beurteilen."

Der Leitindex Nikkei verlor im Vormittagshandel 0,6 Prozent auf 15.213 Punkte. Der breiter gefasste Topix fiel ebenfalls um 0,6 Prozent auf 1256 Zähler. Vor allem Exportwerte gehörten zu den Verlierern, auch wegen eines Anstieg des Yen. So gaben die Aktien des Unterhaltungselektronikriesen Sony 1,3 Prozent nach. Die Papiere des Rivalen Panasonic verloren 0,8 Prozent. Auch an den meisten anderen Börsen in Fernost ging es leicht bergab.

Der Euro notierte kaum verändert bei 1,3610 Dollar. Zur japanischen Währung gab der Dollar dagegen um 0,3 Prozent auf 101,47 Yen nach.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×