Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.01.2015

08:09 Uhr

Börse Tokio

US-Daten geben dem Nikkei Aufwind

Der asiatische Aktienmarkt klettert dank der kräftigen Wirtschaftsentwicklung in den USA weiter nach oben. Erleichterung bescherte zudem der stagnierende Ölpreis. Der Euro bleibt unter Druck.

Vor einer Börsenanzeigetafel in Tokio. ap

Vor einer Börsenanzeigetafel in Tokio.

TokioDie Erwartung positiver Konjunktursignale aus den USA hat den Börsen in Fernost am Freitag zu Gewinnen verholfen. Zudem versetzte die Aussicht auf eine weitere Öffnung der Geldschleusen durch die Europäischen Zentralbank (EZB) wegen der drohenden Deflation die Anleger an den asiatischen Aktienmärkten in Kauflaune. Der Euro blieb dagegen unter Druck. Er fiel über Nacht mit 1,1754 Dollar auf ein neues Neun-Jahres-Tief. Am Morgen (MEZ) notierte er aber wieder leicht über der Marke von 1,18 Dollar.

In Tokio ging der 225 Werte umfassende Nikkei-Index 0,18 Prozent fester aus dem Handel bei 17.197 Punkten. Der MSCI-Index asiatischer Werte ohne Japan legte 0,9 Prozent zu.

Im Zentrum des Interesses der Investoren in Fernost standen die im Laufe des Tages anstehenden US-Arbeitsmarktdaten. Es wurde erwartet, dass im Dezember ohne Berücksichtigung der Landwirtschaft 240.000 neue Jobs entstanden. Das wäre der elfte Monat in Folge mit einem Zuwachs von mehr als 200.000 Stellen. Erleichtert zeigten sich Investoren außerdem darüber, dass der Ölpreis nicht weiter zurückging. Die Nordseesorte Brent verteuerte sich vielmehr leicht auf 51,20 Dollar je Barrel.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×