Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.05.2013

09:05 Uhr

Börse Tokio

US-Einzelhandelsdaten stützen Asien-Börsen

Die Aktienkurse in Fernost steigen etwas. Der Nikkei-Index in Japan verliert dagegen nach Gewinnmitnahmen 0,2 Prozent. Ein Grund dafür ist die leichte Erholung der japanischen Währung.

In Downtown Tokio. Reuters

In Downtown Tokio.

TokioDie Hoffnung auf eine Konjunkturerholung in den USA hat am Dienstag zu leichten Kursgewinnen an den asiatischen Börsen geführt. Auslöser war der überraschende Anstieg der amerikanischen Einzelhandelsumsätze im April, der auch die Wall Street am Dienstag gestützt hatte.

Der MSCI-Index für die asiatischen Aktienmärkte außerhalb Japans legte 0,3 Prozent zu. In Japan schloss der Leitindex Nikkei nach Gewinnmitnahmen 0,2 Prozent tiefer auf 14.758 Punkten. Im Minus notierten ebenfalls die Indizes in Hongkong und Shanghai. Berichte chinesischer Staatsmedien legten nahe, dass trotz durchwachsener Wirtschaftsdaten in der Volksrepublik keine geldpolitische Lockerung zu erwarten ist.

In Tokio demonstrierten die Anleger Vorsicht nach der jüngsten Kursrally. "Der Markt schwankt zwischen Sorgen über den steilen Anstieg und Hoffnungen für die Wachstumsstrategie der Regierung", erläuterte Yoshiyuki Kondo von Daiwa Securities. "Dies scheint ein guter Moment für eine Pause zu sein."

Nobuhiko Kuramochi von Mizuho Securities äußerte die Erwartung, dass der Trend mittelfristig positiv bleibe, "weil die Firmen ihre konservativen Geschäftsprognosen für dieses Jahr erhöhen werden". Ferner verwiesen Marktexperten auf die Talfahrt des Yen.

Dieser festigte sich am Dienstag aber etwas. So gab der Dollar um 0,4 Prozent nach auf 101,45 Yen. Der Euro sank um 0,1 Prozent auf 131,95 Yen, nachdem er am Montag noch seinen höchsten Stand seit Januar 2010 zur japanischen Währung markiert hatte.

Am Aktienmarkt gehörten die Titel des angeschlagenen Audio-Spezialisten Pioneer zu den größten Gewinnern. Dessen Aktien schossen 26 Prozent in die Höhe. Zuvor hatte das Unternehmen eine Kapital-Allianz mit NTT DoCoMo und einen Ausbau der Partnerschaft mit Mitsubishi Electric angekündigt. Exporttitel schnitten unterschiedlich ab. Während Toyota 1,1 Prozent nachgaben, zogen Sony 1,2 Prozent an.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×