Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.05.2011

07:12 Uhr

Börse Tokio

USA verursachen Rutschpartie

Die US-Börsen haben es am Freitag vorgemacht, jetzt ziehen die Anleger in Tokio nach. Der Wochenauftakt steht im Zeichen deutlicher Verluste. Von einheimischen Sorgen sind besonders die Finanztitel betroffen.

Eine Börsen-Anzeigentafel in Tokio: Die Unsicherheit bremst die Kurse. Quelle: dpa

Eine Börsen-Anzeigentafel in Tokio: Die Unsicherheit bremst die Kurse.

Tokio/HongkongDie Aktienmärkte in Tokio haben am Montag im Minus tendiert. Auf die Stimmung drückten die schwachen Vorgaben aus den USA vom Freitag. Außerdem machten sich immer noch viele Anleger Sorgen, dass die japanischen Banken dem Betreiber des havarierten Atomkraftwerks Fukushima, Tepco, womöglich zur Seite stehen müssen.

Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index gab im späten Handel um 0,8 Prozent auf 9.571 Punkte ab und baute damit seine Verluste aus dem frühen Handel leicht aus. Der breiter gefasste Topix-Index verlor 0,9 Prozent auf 832 Stellen. In Hongkong gab der Hang-Seng-Index um 1,3 Prozent nach und rutschte knapp unter die Marke von 23.000 Punkten.

Zu den Verlierern zählten wie bereits am Freitag Finanztitel. Regierungssprecher Yukio Edano hatte gesagt, er gehe davon aus, „dass Finanzinstitute angesichts der finanziellen Situation von Tepco um Kooperation gebeten werden“. Die Kurse von Tepcos Haupt-Kreditgeber Sumitomo Mitsui Banking gaben zum Wochenauftakt knapp zwei Prozent nach, Titel der Großbank Mitsui UFJ Financial verloren 1,3 Prozent.

An der Wall Street war der Dow-Jones-Index der Standardwerte am Freitag 0,8 Prozent niedriger bei 12.595 Punkten aus dem Handel gegangen. Der breiter gefasste S&P 500 notierte ebenfalls 0,8 Prozent tiefer bei 1.337 Zählern. Der Index der Technologiebörse Nasdaq fiel um 1,2 Prozent auf 2.828 Stellen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×