Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.01.2014

08:09 Uhr

Börse Tokio

Zinsanhebung in der Türkei treibt den Nikkei

Die unerwartete Aktion der türkischen Währungshüter hat sich positiv auf den japanischen Aktienmarkt ausgewirkt. Der Nikkei-Index steigt um mehr als zwei Prozent.

Vor einer Börsenanzeigetafel in Tokio. dpa

Vor einer Börsenanzeigetafel in Tokio.

TokioDie türkische Notenbank hat mit ihrer unerwartet starken Zinsanhebung die Aktienmärkte in Asien befeuert. Mit ihrer Entscheidung bremste sie den Kapitalabfluss aus dem Schwellenland und belebte die Risikofreude der Anleger in Fernost. In Tokio sprang der Leitindex Nikkei um 2,7 Prozent auf 15.383 Punkte. Auch die Aktienmärkte außerhalb Japans gewannen an Fahrt. Der MSCI-Index legte nach drei Tagen im Minus 1,2 Prozent zu.

Wie dauerhaft der wiedererwachte Optimismus der Anleger ist, wird eine Sitzung der US-Notenbank zeigen. Die Währungshüter entscheiden im Laufe des Tages über ihren weiteren geldpolitischen Kurs. Es wird damit gerechnet, dass sie Konjunkturhilfen erneut zurückfahren und das Wertpapier-Kaufprogramm um weitere zehn Milliarden Dollar im Monat einschränken.

Die Kehrtwende in den USA hat auch asiatische Länder belastet, weil viele der Fed-Dollar in Schwellenländer geflossen sind. Die Notenbanken der Schwellenländer versuchen nun, mit Zinserhöhungen gegenzusteuern. Vor der Türkei hatte bereits die indische Zentralbank die Zinsen angehoben, um den Verfall der Rupie zu stoppen.

"Schwere Zeiten erfordern drastische Maßnahmen, das ist ein Mittel, um Vertrauen zu sichern", sagte Gennadiy Goldberg von TD Securities in New York mit Blick auf die Anhebung des Leitzinses in der Türkei von 4,5 auf zehn Prozent. Yasuo Sakuma, Portfolio-Manager bei Bayview Asset Management äußerte aber Zweifel, dass sich der durch die türkischen Zinsanhebung ausgelöste Kursumschwung als nachhaltig erweist. Erste Bilanzdaten japanischer Unternehmen zeigen zudem, dass die Erwartungen wohl enttäuscht werden dürften. Das könnte den Aktienmärkten in den nächsten Tagen wieder Dämpfer verpassen.

Von

rtr

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Wolfshund

29.01.2014, 09:26 Uhr

o.K. aber wie geht es mit Softbank weiter ?

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×