Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.11.2016

22:29 Uhr

Börse Wall Street

US-Börsen legen nach Trump-Sieg Verschnaufpause ein

Nach der Trump-Rally an den US-Börsen ist es am Freitag zu Gewinnmitnahmen gekommen. Der Dow Jones bewegte sich kaum vom Fleck. Ölwerte verbilligten sich wegen fallender Preise.

Nach dem Wahlsieg Donald Trumps schichten Anleger ihre Aktienbestände um. AFP; Files; Francois Guillot

Händler an der Nasdaq

Nach dem Wahlsieg Donald Trumps schichten Anleger ihre Aktienbestände um.

Nach dem Wahlsieg Donald Trumps ist den US-Börsen am Freitag die Puste ausgegangen. „Der Markt ist in dieser Woche außergewöhnlich stark gewesen. Nach einer solchen Rally ist es normal, dass es zu Gewinnmitnahmen kommt“, sagte Adam Sarhan, Chef von 50 Park Investments. Die Wall Street habe sich das Recht verdient, etwas zu pausieren und Trumps Triumpf zu verdauen. Spekulationen auf ein groß angelegtes Konjunkturprogramm von Trump hatten den US-Standardwerteindex Dow Jones am Donnerstag auf ein Rekordhoch gehievt.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss am Freitag 0,2 Prozent höher bei 18.847 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500 verlor 0,1 Prozent auf 2164 Zähler, der Index der Technologiebörse Nasdaq rückte dagegen um 0,5 Prozent auf 5237 Stellen vor. Im Wochenvergleich stieg der Dow 5,4 Prozent, der S&P 3,8 Prozent und der Nasdaq ebenfalls 3,8 Prozent.

Nach der US-Wahl: Die Wall Street feiert Trump

Nach der US-Wahl

Die Wall Street feiert Trump

Bankaktien laufen besonders gut, befeuert von der Aussicht auf leichtere Regulierung und höhere Zinsen. Große Geldhäuser könnten aber auch negativ vom Protektionismus des neuen Präsidenten betroffen sei, warnen Experten.

Gleichwohl spielten auch Nachrichten aus den Unternehmen selbst eine Rolle. So stiegen Papiere von Nvidia um 30 Prozent. Der Chiphersteller hat seinen Umsatz im vergangenen Quartal so stark gesteigert wie seit sechs Jahren nicht mehr.

Die Titel von Walt Disney kletterten um 2,9 Prozent. Der Unterhaltungskonzern sagte steigende Gewinne für die kommenden beiden Jahre voraus. Zudem stuften Analysten der Bank Barclays Disney hoch.

Auf den Verkaufslisten der Börsianer standen die Aktien der Energiekonzerne Exxon und Chevron. Sie verbilligten sich bis zu zwei Prozent wegen fallender Ölpreise.

Die Kauflaune der US-Konsumenten hellte sich im November überraschend deutlich au. Das Barometer für das Verbrauchervertrauen stieg auf 91,6 Punkte nach 87,2 Zählern im Oktober, wie die Universität Michigan auf Basis vorläufiger Zahlen mitteilte. Dies ist der höchste Wert seit Juni.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×