Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.01.2010

18:21 Uhr

Börse Wien

ATX verliert fast zwei Prozent

Auch heute musste der österreichische Aktienmarkt wieder Verluste hinnehmen. Der ATX setzte die Verlustserie auch am achten Tag fort und schloss 1,82 Prozent tiefer. Finanztitel standen auf der Verkaufsliste.

HB WIEN. Die Wiener Börse kann die Negativserie nicht stoppen und hat die Sitzung am Donnerstag bei gutem Volumen mit tieferen Notierungen beendet. Der ATX fiel 45,77 Punkte oder 1,82 Prozent auf 2 473 Einheiten. Die Erholungsbewegung in Wien und an den europäischen Leitbörsen wurde am Nachmittag durch eine Schwäche an der Wall Street beendet und die Indizes drehten in den Minusbereich. In den USA sorgten schwache Industrie- und Arbeitsmarktdaten für tiefere Aktienkurse. Der ATX ging damit bereits den achten Handelstag in Folge im Minus aus dem Handel.

Zum heimischen Markt lagen nur wenig Unternehmensnachrichten vor. Stark unter Verkaufsdruck standen in einem schwachen europäischen Sektor wieder einmal die Finanztitel. Die Erste Group-Titel rutschten um 4,71 Prozent auf 26,90 Euro ab und Raiffeisen International sackten um 4,50 Prozent auf 35,23 Euro ab.

Unter den weiteren Schwergewichten standen auch Voestalpine mit einem Kursrückgang von 2,32 Prozent auf 24,87 Euro tief im Minus. Einen moderaten Rückschlag verbuchten hingegen die OMV type="organisation" value="AT0000743059" />-Papiere mit minus 0,28 Prozent auf 28,82 Euro. Telekom Austria sanken um 1,57 Prozent auf 10,01 Euro.

Die Versicherungsaktien schlossen ebenfalls mit negativen Vorzeichen. Während Vienna Insurance um 1,08 Prozent auf 34,79 Euro zurückgingen, mussten UNIQA einen Verlust von 2,28 Prozent auf 12,01 Euro hinnehmen. Vor Börsenstart gab UNIQA Geschäftszahlen bekannt. Das Versicherungsunternehmen steigerte 2009 die verrechneten Prämien nach vorläufigen Daten um 1,2 Prozent auf 5 Milliarden Euro.

Zum Flughafen Wien wurden eine neue Experteneinschätzung bekannt und die Aktie sank um 0,74 Prozent auf 33,70 Euro. Die Analysten von Nomura haben ihr Zwölfmonats-Kursziel für die Titel des heimischen Airports von 32,00 Euro auf 37,00 Euro erhöht. Die Anlageempfehlung wurde hingegen von "Neutral" auf "Reduce" gesenkt.

Positiv aufzeigen konnten hingegen die bwin -Titel. Die Aktie des Internetsportwettenanbieters konnte um 1,64 Prozent auf 44,01 Euro zulegen. Fundamentale Nachrichten zu dem Unternehmen seien keine bekannt, hieß es.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×